| 09.23 Uhr

Emmerich
Ein Tulpensonntagszug der Extra-Klasse

Tulpensonntagszug in Emmerich 2018
Tulpensonntagszug in Emmerich 2018 FOTO: Markus Balser
Emmerich. Mit über 1750 Teilnehmern wurde am Sonntag in Emmerich vorwiegend friedlich Straßenkarneval gefeiert. Eine Gruppe nutzte den Tulpensonntagszug zum Junggesellengesellenabschied. Von Monika Hartjes

Tulpensonntag in Emmerich und Junggesellinnenabschied- das passt, dachte sich ein Freundeskreis aus Rees, bestehend aus Arbeits-, Sports-, Schulkolleginnen und Familienangehörigen. Unter dem Motto "Jana ist belegt" bekam Jana Schepers, die am 7. April in Haldern ihren Christian heiratet, eine Verkleidung als mit Wurst belegtes Baguette,während die anderen Mädels munter als Pizza im Karnevalszug mitliefen. "Standesamtlich ist sie schon verheiratet, also belegt", so eine Freundin.

Bei trockenem und sogar sonnigem Wetter ging es um 11.11 Uhr los, vorneweg Zugleiter Henning Cybulski in seiner Lok und das THW. Bürgermeister Peter Hinze fuhr als Gardist auf den Prunkwagen von Prinz Harald I. und Prinzessin Manuela I. mit. Und auch das Kinderprinzenpaar Paul I. und Emely I. warf gut gelaunt Bonbons, Kekse und Blumen unters Volk. Mit über 1750 Teilnehmern - 27 Wagen, 18 Fußgruppen und sieben Kapellen - zog der farbenfrohe Lindwurm durch die Stadt. Da gab es bunte Lego-Püppchen der Vrasselter Quasselköpp unter dem Moto "Wij lote de Poppe danse", regenbogenfarbene Kostüme vom "Club der Kinderfreunde", grüne Frösche, gelb-schwarze Bienen vom Bölt, den "Cirkus Cravalli" und den Zirkus Embrica, knallgelbe Emojis der "Rheingötter" und die wunderschön blau schimmernden Pfauen von der Gruppe "Echte Fründe". Als größte Gruppe war der Dornicker Karnevalsverein dabei mit einem neu gestalteten Wagen, der neuen Präsidentin Sandra Wittke und 104 schwarz-weißen Kühen.

Neben der Farbenvielfalt fielen auch die Wagen mit "Emmericher Themen" ins Auge. Die "Emmericher Landstreicher mokierten das "Affentheater in Emmerich". "Wir finden 'total Banane', was in Emmerich so läuft mit Sparkasse, Kaserne, Betuwe und Neumarkt und zeigen das mit unserem Wagen", sagte Roman ter Horst. Als "Jäger der verlorenen Sparkassen" im Stil von "Indiana Jones" waren die Eltener Klootzakjes unterwegs. Im Dschungel, 255 Kilometer entfernt, fanden sie die nächste Sparkasse, der Vorstand war als Schlange Kaa dargestellt. "Die ru(h)mreichen Chaoten" haben als "Bob, der Baumeister" einen Vorschlag: "Ist die Kaserne für Investoren nicht genug, kommt sie einfach untern Pflug!"

Zu ihrem 150. Firmenjubiläum bauten die Mitarbeiter von Probat einen Wagen, der mit einer aus über 3000 Einzelteilen zusammengesetzten Edelstahl-Röstkugel die Vergangenheit zeigte und mit einer modernen Röstmaschine die Zukunft. Rund 30 Mitarbeiter, auch Firmenchef Wim Abbing, liefen als Kaffeesäcke, Kaffeebohne und Arbeiter mit. EDD brachte den "Karneval aus Venedig" nach Emmerich, die "Grenzgänger" entführten in die "80er - Jahre" und die "Freunde der elektronischen Tanzmusik" in die Disney-Welt.

Als Gäste waren die Schlafmützen Empel mit ihrem Wagen "Die Trolls - eine verrückte Welt" dabei und der Karnevalsclub Heelden mit dem Motto "Let's Rock 'n' Roll". Klar, dass sich die vielen Zuschauer am Straßenrand von der fetzigen Musik anstecken ließen und mittanzten.

Übrigens: Rund 16.000 Zuschauer haben den Zug nach Angaben der Polizei den Zug verfolgt. Vorwiegend blieb es dabei friedlich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Ein Tulpensonntagszug 2018 der Extra-Klasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.