| 00.00 Uhr

Rees
Fortuna kickt für die Integration

Rees: Fortuna kickt für die Integration
Heinz Lukkezen, Vorsitzender von Fortuna Millingen. FOTO: van Offern, Markus (mvo)
Rees. Der Millinger Sportverein möchte mit einem Fußballspiel gegen eine Auswahl von Asylbewerbern, die im Erstaufnahmelager in Rees leben, "Willkommenskultur" demonstrieren. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr. Von Markus Balser

Den schwierigen Alltag zumindest für ein paar Stunden vergessen können - das wünscht die Millinger Fortuna den Asylbewerbern aus dem Erstaufnahmelager in Rees und schreitet dafür am kommenden Sonntag auch zur Tat. Geplant ist ein Fußballspiel zwischen dem Sportverein und einer Auswahlmannschaft von Flüchtlingen, die in Rees am Groiner Kirchweg leben. "Mit diesem Spiel möchten wir den Bewohnern des Asylbewerberheimes in Rees eine Freude bereiten und helfen, eine Willkommenskultur zu entwickeln und zu fördern", erklärt Fortuna-Vorsitzender Heinz Lukkezen.

Die Initiative zu diesem Spiel ging von dem in Millingen wohnenden und in der Reeser Einrichtung tätigen Freizeitpädagogen Chris Terhart sowie Fortuna-Geschäftsführer Nicolas te Baay aus. "Chris Terhart hatte wohl schon seit längerem die Idee dazu und rannte damit bei uns offene Türen ein", schildert Lukezzen das Zustandekommen der Partie. Am Donnerstag sei das Vorhaben ganz spontan aufgegriffen worden. Am Freitag und Samstag wurden dann alle notwendigen Vorbereitungen "eingetütet".

So wurde das Einverständnis der Stadt Rees eingeholt, auch der Fußballverband Niederrhein hat bereits Grünes Licht gegeben. Das ehrenamtlich tätige Schiedsrichtergespann stellt die Fortuna mit David Wendland und den Assistenten Torben Ruitter und Tobias Meßink. Damit die Bewohner die 14 Kilometer lange Strecke von Rees nach Millingen nicht zu Fuß bewältigen müssen, hat das Fuhrunternehmen Mulert einen Bus zur Verfügung gestellt, den der Fortune Oliver Roß steuern wird. Er soll nicht nur die Spieler, sondern auch Zuschauer aus der Asyl-Einrichtung ins Stadion an die Bruchstraße bringen. Und die Volksbank stellt unter anderem einen kompletten Trikotsatz zur Verfügung.

Lukkezen hofft, dass am Sonntag möglichst viele Zuschauer aus Millingen und Rees zum Spiel kommen, um zu zeigen, "dass uns die Flüchtlinge willkommen sind, wir ihnen die Hand reichen und somit zur Integration beitragen."

Der Vorsitzende kann sich gut vorstellen, dass aus der Premiere am Sonntag eine dauerhafte Kooperation erwächst. "Ein solches Spiel können wir natürlich nicht jeden Tag machen, aber wir können zum Beispiel den Flüchtlingen anbieten, am Training unserer Mannschaften teilzunehmen", erklärt er. Aber jetzt will er zunächst einmal abwarten, wie das Spiel am Sonntag, zu dem übrigens die zweite Seniorenmannschaft von Fortuna antritt, angenommen wird. Der Eintritt ist kostenlos. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Hinweis: Fortuna Millingen vermittelt auch gerne die Weitergabe von Fußball- und Sportschuhen, Trikots und Sporthosen, die noch nutzbar sind.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Fortuna kickt für die Integration


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.