| 00.00 Uhr

Rees
Haldern fiebert der Kirmes entgegen

Rees: Haldern fiebert der Kirmes entgegen
Spaß ist auf der historischen Berg- und Talbahn garantiert. FOTO: Klaus-Dieter Stade
Rees. Am Wochenende findet die Kirmes im Lindendorf statt. Zum Ende gibt es wieder ein großes Feuerwerk.

Die Kirmes im Lindendorf findet wie immer am letzten Wochenende im August statt. Sie beginnt am kommenden Samstag, 27. August, und endet am Montag, 29. August.

Zu Beginn der Kirmes bieten alle Fahrgeschäfte Fahrten zu ermäßigten Preisen von 15 bis 16 Uhr an. An den anderen Ständen gibt es entsprechende Eröffnungsangebote.

Der Anstich des Fasses mit Freibier (gestiftet von der Stadt Rees) findet um 17 Uhr am Vereinsbierstand auf der Isselburger Straße statt, der in diesem Jahr vom Reit- und Fahrverein St. Georg Haldern betrieben wird. Erneut erfolgt der Fassanstich durch Ortsvorsteher Theodor Kersting. Hierzu sind alle Freunde der Lindendorf-Kirmes eingeladen. Der Bundesschützen-Spielmannszug Haldern und das Tambourcorps Helderloh werden aufspielen.

Für den Marktplatz wird wieder die "Knutschkugel" erwartet. Aus Heinsberg kommt die Raupenbahn der Familie Mainka, die um 1930 gebaut wurde - eine Berg-und Talbahn mit Verdeck, wie viele sie aus der Jugendzeit noch kennen. Kinderkarussels, Schieß- und Wurfbuden und andere Stände und Verkaufswagen laden ebenfalls ein. Freuen können sich die Besucher auch auf den bekannten Weinstand des Kegelclubs "Jenseits von Gut und Böse".

Erstmalig wird die Gelegenheit zum gemeinsamen Frühstück und vielleicht sich anschließendem Frühschoppen am Sonntag ab 10 Uhr geboten. Auf dem Parkplatz vor der Apotheke werden hierfür Tische und Bänke aufgestellt, die für zehn Euro je Tisch angemietet werden können (bei Kerstin Tebbe-Tenhagen unter Telefon 02850 5704 oder via E-Mail an tebbe-tenhagen@web.de). Der Erlös ist für den Verein "Heimlich erfolgreich" bestimmt, der sich für den Erhalt des Jugendheimes stark macht.

Am Montag geht's dann weiter mit der Familienzeit. Von 15 bis 18 Uhr bieten die Schausteller einige Angebote zu ermäßigten Preisen an. Gegen 21.30 Uhr endet die Kirmes mit einem Großfeuerwerk auf dem Lindendorfplatz, das wie in jedem Jahr von den Schaustellern und Gastwirten gespendet wird.

Der Kirmestrubel erstreckt sich vom Marktplatz über die Isselburger Straße bis hin zur Einmündung der Straße "Zum Weiher". Die Isselburger Straße wird morgen gegen 14 Uhr bis Dienstag, 30. August, in den Morgenstunden gesperrt. Eine Durchfahrt ist dann nicht möglich. In Abstimmung mit der Stadt Rees und den Kreisen Kleve und Borken wird die Isselburger Straße für den Durchgangsverkehr vom Markt bis zum Heidekrug gesperrt. Die Umleitung von und nach Isselburg/Bocholt erfolgt über die B 67 bis Empel und dann über die Halderner Straße bis zur Bahnhofstraße. Eine innerörtliche Umleitung erfolgt nicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Haldern fiebert der Kirmes entgegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.