| 00.00 Uhr

Emmerich
Pedalritter am Niederrhein unterwegs

Emmerich: Pedalritter am Niederrhein unterwegs
Die Halde Norddeutschland bei der dritten Tour. FOTO: sep
Emmerich. Drei bewährte Touren für Familien, Radprofis und ältere Radler empfehlen die Freien Radler aus Kamp-Lintfort. Von Sabine Hannemann

Am Niederrhein macht der Radler Strecke. Große und kleine Touren gehören mit den ersten warmen Temperaturen ins Freizeitprogramm. Die Heimat lässt sich so erradeln, Rastpunkte sorgen für eine kurze Verschnaufpause, aber auch für genügend interessante Örtlichkeiten, die sich bequem erkunden lassen. Die Freien Radler Niederrhein mit Sitz in Kamp-Linfort sitzen dabei fest im Sattel und bieten Vielfalt bei den Touren, die sie entwickelt haben und auch über die Stadt Kamp-Lintfort in Kooperation mit dem Internetanbieter outdooractive anbieten. Das Smartphone ist ein zusätzlicher Helfer für die GPS-Koordinaten. "Wir haben ganz unterschiedliche Ziele im Angebot. Die Touren sind bewährt und richten sich an Familien mit Kindern, an ältere Radler, die mit E-Bike oder Pedelac unterwegs sind wie an den Profiradler", sagt dazu Tourenleiter Ralph Grützmacher.

Die Familientour

Das Kloster Kamp lockt bei der ersten Tour. FOTO: mkoo

Unter dem Motto "Kohle, Kloster, Campus" steht eine 31 Kilometer lange Tour auf dem Programm. "Die Radrunde sorgt für interessante Einblicke des Wandels. Der Start ist an beliebiger Stelle möglich", so Grützmacher. Themen der Stadtgeschichte wie Bergbau und Kohle, Landesgartenschau, Campus der Hochschule Rhein-Waal und das Kloster Kamp mit seinem Terrassengarten sind erfahrbar. Von Kamp führt die Tour über die Ortschaften Altfeld, Saalhoff, Kamperbrück und Hoerstgen. Die Tour dauert rund drei Stunden und endet am Ausgangspunkt. Tipp: Samstag starten und die Krautfabrik Bornheim in Kamperbrück, Kirchhoffstraße 94, anfahren. Sie hat 9 bis 12 Uhr geöffnet.

Die Senioren-Pedelec-Tour

Rund 86 Kilometer lang ist die zweite Tour nach Kalkar, die in Kamp-Lintfort startet und über Xanten führt. Der Alleenradweg zur Kalkarer Mühle richtet sich speziell an Pedelec-Fahrer. Sehenswert sind bei der siebenstündigen Tour die niederrheinische Auenlandschaft wie auch die verschiedenen Windmühle. Die Tour führt am Kloster Kamp vorbei durch waldreichen Gebiete wie Leucht, Bönninghardt und die Hees. In Sichtweite des Xantener Doms geht es über eine ehemalige Bahntrasse zur Kalkarer Mühle. Auf dem wasserreichen Rückweg (Wisseler See, Xantener Nord- und Südsee und dem Rhein), vorbei an Birten lassen sich Spuren der Römerzeit entdecken. Tipp: Besuch der Kriemhild-Mühle in Xanten mit Bio- und Backwaren.

Die Sportler-Tour

Sportlich herausfordernd ist die Halden-Tour mit fünf Gipfeln, eine sechseinhalbstündige Trekking- und Mountainbike-Runde für den Profi: 70 km lang und 400 m Höhenunterschied.

Die höchsten Erhebungen sind die Halden, meist aus Bergematerial des Bergbaus entstanden. Sie werden für Freizeitaktivitäten genutzt und bieten einen wunderbaren Rundumblick über die weite Landschaft des Niederrheins sowie in die Städte des angrenzenden Ruhrgebiets. Einige Daten: Die Halde Norddeutschland in Neukirchen-Vluyn, 102 Höhenmeter, ist über die Himmelstreppe erreichbar sowie per Fahrrad über einen Weg. 80.000.000 Tonnen Bergematerial sind dort gelagert. Die Halde Rockelsberg liegt in Duisburg-Rheinhausen mit 68,8 Höhenmeter und ist eine Schutthalde des ehemaligen Stahlwerks Krupp. Die Halde Alsumer Berg (70 Höhenmeter) führt nach Duisburg-Bruckhausen. Der Abraum, so die Trümmer, wurden dort abgelagert. Schon von weitem ist das Geleucht von Otto Piene auf der Halde Rheinpreußen (103 Höhenmeter), in Moers-Meerbeck, sichtbar. Die fünfte Halde dieser Tour ist die Halde Pattberg in Moers-Repelen mit 85 Höhenmetern. Tipp: E-Bike und Pedelec-Nutzer sollten den Akkustand vor der Tour prüfen und während der Tour beobachten. www.outdooractive.com/de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Pedalritter am Niederrhein unterwegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.