| 00.00 Uhr

Rees
Rees und Mehr: Entscheidung über Rosenmontagszüge fällt am Morgen

Rees. Ob die Rosenmontagszüge heute in Rees und Mehr wie geplant über die Bühne gehen können, wird erst kurzfristig am Morgen entschieden. Wie der Reeser Ordnungsamtsleiter Frank Postulart der RP gestern auf Anfrage mitteilte, wolle man sich heute in der Früh mit den Verantwortlichen zusammen setzen und die Lage beraten. Von Markus Balser

Wie berichtet, bedroht das Sturmtief "Ruzica" zahlreiche Karnevalszüge im Rheinland. Wird Windstärke 8 überschritten, bedeutet das das Aus für den Straßenkarneval. Der Deutsche Wetterdienst erwartet für heute Mittag die heftigsten Winde. Dann seien auch orkanartige Sturmböen mit Windstärke 10 nicht auszuschließen. Ob sie allerdings auch am Unteren Niederrhein auftreten, ist unklar.

Weil die Sturmböen auch noch gestern als schwer vorhersagbar galten, wollen die Reeser Verantwortlichen die Wetterlage bis zum Morgen abwarten und dann eine Entscheidung gemeinsam mit den Jecken treffen. Frank Postulart: "Es macht keinen Sinn, die Veranstaltungen schon im Vorfeld abzusagen, wenn noch gar nicht 100-prozentig klar ist, ob wir nun mit einem Sturm rechnen müssen oder nicht."

Die Prognosen für Rees gehen zumindest von anhaltendem Regen am Morgen und "frischem Wind" (Windstärke 5) aus. "Gegen den Regen kann man sich wappnen, aber sollte der Wind tatsächlich stärker werden, steht die Sicherheit im Vordergrund", so Postulart.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Rees und Mehr: Entscheidung über Rosenmontagszüge fällt am Morgen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.