| 00.00 Uhr

Rees
Sankt Martin hat jetzt viel zu tun

Rees. Heute zieht der Heilige Mann durch Anholt, danach sind Haldern und Haffen sowie Mehr und Empel an der Reihe.

Morgen zieht Sankt Martin durch Haffen. Start ist um 18 Uhr an der Haffener Schützenhalle an der Velthuysenstraße. Die St.-Lambertus-Bruderschaft lädt alle Kinder und ihre Familien dazu ein. Der Heilige Mann zieht über den Ruhborgweg, den Bruckdaelweg, die Ingenlaekstraße, Deichstraße und Velthuysenstraße wieder zurück. An der Schützenhalle spielen die Kinder des Regenbogenkindergarten die Mantelteilung nach, anschließend verteilt Sankt Martin die Preise für die schönsten Fackeln und die Tüten. Der Zug wird begleitet vom Mehrer Tambourkorps, dem Bislicher Blasorchester und der Feuerwehr mit Fackelträgern. Vor der Schützenhalle werden die Besucher mit Getränken und Grillwürstchen vom Königspaar Moritz Kleineberg und Lea Braam samt Throngefolge verwöhnt.

Am Freitag, 11. November, veranstaltet dann der Bürgerschützenverein Mehr den Martinsumzug in seinem Ortsteil. Start ist um 18 Uhr an der Grundschule. Zugweg: An der Kirchenrenne, Klückenhofstraße, Bonekampstraße, Am Eiermarkt, Mehrbruchstraße, Klappheckstraße, Masthoffstraße wieder zurück zur Schule. Mit dabei sind das Tambourcorps "Die Wacht am Rhein", das Blasorchester Bislich und die Feuerwehr. Die Martinskarten, mit denen sich die Kinder nach dem Umzug eine Tüte mit Süßigkeiten abholen können, sind im Kindergarten Mehr, in der Grundschule oder beim Edeka-Markt Roes im Vorfeld erhältlich. Im Anschluss lädt der Förderverein der Grundschule zu Kakao und Glühwein ein.

Die St.-Johannes-Schützenbruderschaft richtet auch in diesem Jahr in Empel wieder den Martinsumzug aus. Termin: Sonntag, 13. November, 17.45 Uhr. Die Kinder treffen sich an der ehemaligen Schule. Von dort geht es dann zur Hurler Straße, Am Bogen, Hurler Straße bis Haus-Nr. 161, An der Landwehr und dann über die Reeser Straße bis zur Spedition Hövelmann und zurück zum Freizeitzentrum. Dort wird anschließend das Martinsspiel der Empeler Kinder aufgeführt. Im Anschluss daran werden die Tüten verteilt. Im Freizeitzentrum werden danach noch warme Getränke angeboten. Selbstgebastelte Fackeln der Schulkinder bis zum Alter von 14 Jahren können am Samstag, 12. November, zwischen 10 und 11 Uhr zur Prämierung im Schießraum der ehemaligen Schule abgegeben werden.

Der Martinszug in Haldern findet morgen um 18 Uhr statt. Die Aufstellung erfolgt auf dem Motenhof. Dem Heiligen Mann folgen die ersten und zweiten Schuljahre, der Bundesschützen-Spielmannszug, dann die dritten und vierten Schuljahre und der Waldzwerge-Kindergarten. Es schließen sich das Halderner Blasorchester, der Regenbogenkindergarten und der St.-Josef- Kindergarten an. Den Abschluss bildet das Helderloher Tambourkorps mit den Spielgruppen. Der Martinszug verläuft vom Motenhof aus zum Irmgardisweg, über Bahnhofstraße, Isselburger Straße und Gerhard-Storm-Straße. Am Seniorenheim St. Marien werden mit den Bewohnern Martinslieder gesungen. Anschließend geht es weiter über die Feuerwehrstraße, Klosterstraße und Lindenstraße zum Lindendorfplatz. Dort wird die Legende von der Mantelteilung am Martinsfeuer erzählt und gespielt.

Zum Abschluss verteilt Sankt Martin Weckmänner in der Grundschule. Zum gemütlichen Ausklang bietet der Förderverein der Grundschule heißen Kakao und Glühwein auf dem Schulhof an.

Für heute lädt der Heimatverein Anholt zum Umzug ein. Um 17.30 Uhr zieht Sankt Martin mit den Kindern des Kindergartens "Arche", den Kindern der Grundschule, der Bläsergruppe und dem Tambourkorps von der Grundschule zur Schneidkuhle, wo auch die Kinder der übrigen Kindergärten eintreffen. Dort wird die Martinslegende vorgetragen. Danach beginnt der Umzug. Der Förderverein der Grundschule bietet auf dem Parkplatz vor der Grundschule Kakao, Glühwein und Würstchen an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Sankt Martin hat jetzt viel zu tun


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.