| 00.00 Uhr

Rees
Sparkassen-Vorstand bleibt bei Schließungsplänen

Rees. Keine Chance für den Erhalt von Filialen oder Geldautomaten der Sparkasse Rhein-Maas. Das ist der Inhalt einer Pressemitteilung der Stadt Rees von gestern.

Nachdem bekannt wurde, dass die Sparkasse Rhein-Maas in Millingen und Haldern ihre Geschäftsstellen schließen und darüber hinaus auch die Bargeldautomaten in Millingen, Mehr und an den Warenhäusern am Westring in Rees nicht mehr betreiben werden, reagierten neben Bürgermeister Christoph Gerwers Vereine und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Millingen und Mehr mit Kritik an der Entscheidung der Sparkasse Rhein-Maas. Diese Kritiker lud Gerwers nun zu einem Gespräch mit dem Vorstand der Sparkasse Rhein-Maas ein.

Dabei stellten sich die Sparkassenvorstände Rudi van Zoggel und Gregor Reinen insbesondere der Kritik aus Millingen, das durch Monika Michelbrink-Roth, Sigrid Hommen und Dominik Teloh (alle Heimatverein Millingen-Empel) sowie Gerd Klinkhammer und Conny Meyboom vertreten wurde. Während Lothar Krassa (Ratsmitglied aus Mehr) sich für die Interessen der Bevölkerung in Haffen und Mehr einsetzte, appellierten die Fraktionsvorsitzenden Dieter Karczewski, Peter Friedmann, Helmut Wesser und Heinz Schneider sowie die Verwaltungsleitung um Bürgermeister Gerwers an die beiden Vorstände, gerade auch die ältere Bevölkerung in den Reeser Ortsteilen nicht von der Bargeldversorgung gänzlich abzuschneiden. In der Pressemitteilung der Stadtverwaltung heißt es dazu: "Van Zoggel und Reinen machten den Bürgerinnen und Bürgern aus Rees und seinen Ortsteilen in dem Gespräch jedoch deutlich, dass keine Hoffnung bestehe, die vom Vorstand getroffene Entscheidung auch nur zu überdenken."

Das Gespräch fand am vergangenen Montag statt, teilt die Verwaltung mit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Sparkassen-Vorstand bleibt bei Schließungsplänen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.