| 00.00 Uhr

Erkelenz
Musik weckte Weihnachtsvorfreude

Erkelenz: Musik weckte Weihnachtsvorfreude
Tobias Liedtke dirigierte den Städtischen Musikverein Erkelenz bei dessen erstem Adventskonzert im Hauptgebäude der Kreissparkasse Heinsberg in Erkelenz. FOTO: Jörg Knappe
Erkelenz. Weihnachtlich, winterlich, aber auch abenteuerlich - der Städtische Musikverein Erkelenz hat eine breite Musikauswahl geboten. Von Philipp Schaffranek

Weihnachtlich, fröhlich, festlich präsentierte sich der Städtische Musikverein Erkelenz beim Adventskonzert. Dieses fand zum ersten Mal nach vielen Jahren nicht mehr in der Kirche St. Lambertus statt. Das Foyer der Kreissparkasse an der Kölner Straße war der neue Spielort des Orchesters. Der Raum bot eine gute Akustik, die das Orchester auszunutzen wusste.

"Für uns ist es eine große Freude, dem Städtischen Musikverein Erkelenz einen würdigen und außergewöhnlichen Spielort zu geben", sagte Kristian Lanske, Filialleiter der Kreissparkasse. Heinz Musch, Vorsitzender des Städtischen Musikvereins, freute sich ebenfalls über den neuen Spielort: "Hören Sie, lauschen Sie und versetzen Sie sich in eine schöne Adventsstimmung."

Mit der "Overture to a Winter Festival" von James Curnow eröffnete das Orchester unter der Leitung von Tobias Liedtke das Konzert. In dem anspruchsvollen Konzertstück waren viele traditionelle Weihnachtslieder - wie "Hark, the Herald Angels sing", "Gloria in excelsis deo" und "Nun freut euch ihr Christen" - für Blasorchester aufbereitet worden. Teilweise tauchten in dem fröhlich beginnenden und endenden Stück mit ruhigem Mittelteil nur kurz bekannte Melodiebruchstücke auf. "Das Stück will die Vorfreude in uns wecken", sagte Karin Salentin, die durch das Programm führte.

Leise begannen die Flöten mit der Melodie das Stück "In the bleak Mid-Winter". Am Anfang spielten sie die Melodie im Wechselspiel mit den Klarinetten und der Oboe, ehe die Trompeter die ruhige Melodie übernahmen. Das Stück, das ein Gedicht von Christina Rossetti vertont, verschwand im Nichts. Es war eine passende Überleitung zu "Still, Still, Still", dem klassischen Weihnachtslied. Die Holzbläser spielten es in einem Arrangement von Guido Rennert allein. Das Stück "Dawn of a new Day" von James L. Swearingen schildert das Anbrechen eines neuen Tages. Mit Trommelwirbel und Fanfaren beschreibt die Musik einen gewaltigen Sonnenaufgang. Das Orchester wechselte, geführt von Tobias Liedtke, gekonnt zwischen langsamen und schnellen Passagen.

Kurz schilderte Moderatorin Karin Salentin die Sage, auf welcher das Stück "Pilatus: Mountain of Dragons" von Steven Reineke beruht. Es geht um Abenteurer, die einen Berg besteigen, um einen Drachen ausfindig zu machen und zu töten. Die Abenteurer finden den Drachen, doch als dieser die Menschen fast besiegt hat, versöhnen sich Menschen und Drachen. Das Stück schildert dieses Abenteuer musikalisch. Mit dem Stück erzielten die Erkelenzer Musiker im September beim Landeswettbewerb des Landesmusikrats NRW in Duisburg den dritten Platz.

Mit den vier moderneren Weihnachtsliedern "I saw Mammy kissing Santa Claus", "White Christmas", "Mary's Boy Child" und "Rudolph, the Red-Nosed Reindeer", mit Swing und lockerer Musik endete das Konzert. Vom Publikum gab es viel Lob für die Darbietung an neuem Konzertort.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Musik weckte Weihnachtsvorfreude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.