| 00.00 Uhr

Erkrath/Wülfrath
Ein Baum zerstörte drei Autos und Gartenhäuser

Erkrath/Wülfrath: Ein Baum zerstörte drei Autos und Gartenhäuser
An der Wülfrather Kastanienallee mussten die Wehrleute einen losen Lampenschirm mithilfe der Drehleiter entfernen. FOTO: Feuerwehr Wülfrath
Erkrath/Wülfrath. Orkantief "Niklas" bescherte der Feuerwehr in Erkrath insgesamt 13 Einsätze. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Den meisten Schaden richtete eine Birke an, die über den Hauschildweg gestürzt war und dabei drei geparkte Autos beschädigte und zwei Gartenhäuser zerstörte.

Ein weiterer Einsatz führte die Wehrleute zum Höhenweg, ganz in der Nähe des Friedhofs. Dort war ein Baum quer über die Fahrbahn gestürzt. Auch auf der Straße Neandertal blockierte ein Baum die Fahrbahn. An der Düsseldorfer Straße drohte ein etwa neun Meter hoher Baum von einem Grundstück auf die Fahrbahn zu stürzen.

Der Baum war schon in eine bedrohliche Schieflage geraten. Während der Fällung musste die Düsseldorfer Straße komplett gesperrt werden. Ein Landwirt, der zufällig vorbei kam, half mit seinem Traktor bei der Räumung der Straße. Mit vier Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften war die Erkrather Feuerwehr den ganzen Tag über im Einsatz.

Die Stadt Wülfrath kam ebenfalls glimpflich davon. Zu acht witterungsbedingten Einsätzen wurde die Feuerwehr gerufen: Zwei Bäume mussten komplett gefällt werden, vier Mal mussten lose Äste aus den Bäumen entfernt werden. Ein loser Lampenschirm musste von einer Straßenlaterne mittels einer Drehleiter entfernt werden.

Zudem lösten sich an der Lärmschutzwand zwischen den beiden Brücken an der Mettmanner Straße drei Abdeckungen. Die Wehr sicherte die Wand, Straßen.nrw wird dies in den nächsten Tagen reparieren. Verletzt wurde bei Sturm und Regen zum Glück niemand.

Sturmtief "Niklas" fegt über NRW FOTO: dpa, fg
(jün,rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath/Wülfrath: Ein Baum zerstörte drei Autos und Gartenhäuser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.