| 00.00 Uhr

Erkrath
Mathias Richling spielt sich selbst

Erkrath. Mathias Richling kommt am Mittwoch, 13. April, um 20 Uhr mit seinem aktuellen Programm "Richling spielt Richling" in die Stadthalle Erkrath, Neanderstraße 58.

Wenn Richling Richling spielt, dann sind das unendlich viele. Der Kabarettist holt nicht nur fast das gesamte aktuelle Politpersonal auf die Bühne, sondern auch Personen, deren historische Bedeutung wenigstens ein satirisches Nachhaken rechtfertigt. In seinem Programm begegnet die politische Wirklichkeit der Geschichte. Richling untersucht mit satirischen Mitteln die Parallelen in der Entwicklung der Machtverhältnisse damals und heute, und dabei lässt sich nicht verhindern, dass es für das Publikum zur Begegnung mit populären Richling-Klassikern kommt wie Angela Merkels Besuch bei Sigmund Freud oder Ex-Bundespräsident Köhler im Kampf mit dem Teleprompter.

Richling, der bekanntlich mit üppig bestückten Bühnenbildern seines Regisseurs Günter Verdin reist, kommt diesmal mit einem einzigen Stuhl aus. Er trägt damit der Feuilleton-These Rechnung, dass es reicht, einen Stuhl auf die Bühne zu stellen, um Kabarett zu machen.

Eintrittskarten gibt es noch von 18 bis 24 Euro. Vorverkauf, Reservierungsmöglichkeiten, Kartenversand und weitere Infos im Fachbereich Kultur, Bahnstraße 16, Bürgerbüro Kaiserhof, Bahnstraße 2, Bürgerbüro Hochdahler Markt, oder Telefon 0211 2407 4009 .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Mathias Richling spielt sich selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.