| 00.00 Uhr

Geldern
Die Woche des Wintergemüses

Geldern: Die Woche des Wintergemüses
Im vergangenen Jahr trafen sich die Macher der Grünkohl-Woche zum "Festessen" auf dem Wochenmarkt in Geldern. FOTO: WfG Kreis Kleve
Geldern. Am nächsten Freitag fällt der Startschuss zur kreisweiten Grünkohl-Woche der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve im Rilano Hotel Cleve City. 50 Betriebe aus Gastronomie und Hotellerie beteiligen sich mit Variationen aller Art.

Niederrheiner sind Grünkohl-Freunde. Wie sonst konnte es dazu kommen, dass sich die alljährliche Grünkohl-Woche der Kreis-Wirtschaftsförderung derartiger Beliebtheit erfreut. Gut und gerne 50 Betriebe aus Gastronomie und Hotellerie aus dem Kreisgebiet sind dabei, wenn die Werbewoche für das Wintergemüse zwischen 24. November und 1. Dezember im Jahreskalender steht.

Wie in jedem Jahr, wenn es in der vor-adventlichen Woche zum Startschuss kommt, der am 24. November im Rilano Hotel Cleve City um 12 Uhr zu hören sein wird, sind auch der Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) und die Fleischer-Innung mit dabei. Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers: "Die Menschen wissen von Tradition her, dass unser Grünkohl nach dem Frost besonders gut schmeckt. Somit haben wir auch schon den einen oder anderen Blauen Brief erhalten, in dem aufmerksame Beobachter zum Besten gaben: Zu früh, es hatte noch nicht gefroren".

Hier geht es los. Im Rilano Hotel Cleve City fällt am Freitag, 24. November, der Startschuss für die Grünkohl-Woche. FOTO: Robert Doppelbauer WfG KK

In diesem Jahr war Väterchen Frost aus Sicht der Organisatoren pünktlich zur Stelle. Es hat schon gefroren, die Runde der Anbieter steht parat, und die Speisekarten der Häuser locken mit besonderen Grünkohl-Offerten. Ob im Landgasthof Westrich in Bedburg-Hau/Till, im Steiger 1 in Emmerich am Rhein, im Restaurant Lindenstuben in Geldern, ob im Nierswalder Landhaus in Goch oder der Issumer Bierpumpe: Man weiß um die Zuneigung zum Wintergemüse.

Das Landhaus Beckmann in Kalkar ist ebenso dabei wie die Bauernkäserei Straetmanshof in Kerken-Stenden oder das Restaurant Gelder Dyck in Kevelaer. Als Mitglied im Vorstand der Fleischer-Innung lässt es sich Lothar Quartier nicht nehmen, dass seine Metzgerei genauso mit macht wie das Rilano Hotel Cleve City. Caféhaus Niederrhein in Kranenburg, Rheincafé Rösen in Rees, das Restaurant Oermterberg in Rheurdt oder der Straelener Hof in Straelen werden die ganz großen Töpfe auf ihrem Herd stehen haben. Das Haus Nachtigall in Uedem, die Landfleischerei Rips in Wachtendonk und das traditionsreiche Ausflugslokal Jan an de Fähr in Weeze runden den Reigen der Teilnehmenden längst nicht ab.

Lothar Quartier, Metzgermeister aus der Kreisstadt Kleve. FOTO: WfG KK

Sicher ist: Die Kreis-Wirtschaftsförderung und ihre Partnerbetriebe - sie alle freuen sich über die Vielzahl der Teilnehmenden. In den letzten Jahren hat man den Startschuss in die Grünkohl-Woche an den verschiedensten Standorten vernommen. Dutzende schaufelten sich ihre Portion auf dem Bauernmarkt Lindchen auf den Teller, die Kranenburger kreierten gleich einen eigenen Grünkohl-Markt um den Auftakt herum. In Straelen, in Kerken und auf dem Wochenmarkt in Geldern lockte man die Leute mit frischen Ideen und ebenso frischen Produkten.

"Unsere Gäste sollen erfahren, was man am Niederrhein isst", lautet die Devise auch der Tourismusförderer im Kreisgebiet, die sich allesamt nach Kleve bewegen dürften, wenn es am Freitag, 24. November, zur Mittagsstunde heißt: Auf geht´s - es ist Grünkohl-Zeit.

Jan Hollendung, der Küchenchef im Nierswalder Landhaus. FOTO: WfG KK
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Die Woche des Wintergemüses


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.