| 00.00 Uhr

Geldern
Partyspaß und Rührung beim "Draak"

Partyspaß und Rührung beim "Draak"
Partyspaß und Rührung beim "Draak" FOTO: Seybert, Gerhard (seyb)
Geldern. Janine Ingenpass ist gestern im Anton-Roeffs-Saal als 31. Drachentochter ausgezeichnet worden. Wunderbare Laudatio und Tränen bei ihrer Dankrede. Tolle Stimmung beim karnevalistischen Feuerwerk von Tollitäten aus dem Gelderland. Von Michael Klatt

Lachen, Jubel, Tränen - fast die ganze emotionale Bandbreite war gestern zu erleben, als der "Geldersche Draak" an Janine Ingenpass verliehen wurde. Viele Tollitäten aus dem Gelderland machten der 31. Drachentochter die Aufwartung im Anton-Roeffs-Saal der Sparkasse Krefeld am Gelderner Markt. Jecker Frohsinn mischte sich einmal mehr mit der Erkenntnis, wie unverzichtbar ehrenamtliches Engagement ist.

Denn gerade für dieses wird von der Gelderner Kinderkarnevalsgesellschaft (KKG), der Rheinischen Post und der Sparkasse Krefeld immer an Altweiber der "Geldersche Draak" an eine Frau verliehen, die sich um Mitmenschen und das Allgemeinwohl verdient gemacht hat. Diesmal fiel die Wahl der Jury auf Janine Ingenpass.

"Ihr Engagement passt zu 100 Prozent in die Reihe ihrer Vorgängerinnen", sagte Günther Gatzweiler vom VVK Veert, dem Verein, der die 37-Jährige vorgeschlagen hatte, über die neue Preisträgerin. Sie sei ein Kümmerer der Moderne, sie verstehe es, nicht zuletzt über die modernen Medien, die Menschen bei ihren Aktionen mitzunehmen. Einige Initiativen zählte Gatzweiler auf: Zum Beispiel das Willkommens-"W" für die Flüchtlinge in Geldern, den Water-Mob als eine der Hilfsaktionen für das Tierheim Geldern, den Beitrag bei "Weihnachten im Schuhkarton" für arme Kinder vor allem in Osteuropa. Das "W" passt bei Janine Ingenpass auch in anderer Hinsicht. "Sie ist ein Workaholic, ein Arbeitstier", stellte Gatzweiler fest. Beifall brandete auf im Saal.

Ovationen hatte die neue Drachentochter schon einige Minuten zuvor entgegen genommen. Da hängte ihr RP-Lokalchef Lutz Küppers den silbernen Drachen als Zeichen ihrer neuen Würde um den Hals. Von Sparkassendirektor Jakob Janßen erhielt sie einen überdimensionalen 500-Euro-Scheck. Das Geld geht laut Janine Ingenpass zur Hälfte an den Kerkener Hilfsverein "Gelbes Band", zur anderen Hälfte an das Kinderheim Wesel. Bürgermeister Sven Kaiser, für den es die erste "Draak"-Verleihung war, überreichte einen Blumenstrauß.

Ergreifende Momente gab es bei der Dankrede der Geehrten. "Ich kann besser vortanzen, nicht vorreden", sagte die Inhaberin der Tanzschule "8 counts". Immer wieder kämpfte sie mit den Tränen, als sie schilderte, dass immer jemand meckere, egal, was man tue. "Doch ich habe tolle Leute, die mich unterstützen, und ich mache weiter", verkündete sie kämpferisch und erntete dafür stürmische Ovationen. Danach machte die 37-Jährige etwas, "was ich immer schon machen wollte": Sie schnitt ihrem Opa Jakob, Altweibertradition folgend, den Schlips ab.

"O la la, das ist die neue Tochter", ließen die Drachentöchter ihre neue Schwester musikalisch hochleben. Einen nachträglichen Glückwunsch zur Hochzeit mit seiner Doris widmeten sie Veerts Prinzenführer Jochen Lichte. Der allerersten Drachentochter, Kathi van der Weydt, galt nachträglich ein Ständchen zum 80. Geburtstag. Beide Male sorgte "Dirigent" Janßen für den entsprechenden Gesangseinsatz des ganzen Saales.

Dort wurde dann, glänzend moderiert durch Herbert van Stephoudt, noch närrisch weiter gefeiert. Die Tollitäten aus Geldern, Hartefeld, Veert, Issum und Achterhoek reihten sich in die Gratulationscour für Janine Ingenpass ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Partyspaß und Rührung beim "Draak"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.