| 00.00 Uhr

Football
3:3 gegen Speldorf: SV Straelen macht den Sack wieder nicht zu

Straelen. Rund 100 Zuschauer erlebten gestern im Stadion an der Römerstraße ein turbulentes Spiel. Der Gastgeber musste sich mit einem Punkt begnügen. Von Volker Himmelberg

SV Straelen - VfB Speldorf 3:3 (1:1). Auch wenn am Ende für den Gastgeber nur ein Unentschieden heraussprang: Die Fußballfreunde erlebten gestern im Stadion an der Römerstraße einen unterhaltsamen Nachmittag. Nicht ganz so spaßig fand allerdings SVS-Trainer Sandro Scuderi das Spektakel: "Die Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen, weil beide Mannschaften das Mittelfeld schnell überbrückt haben. Ich hätte mir allerdings von meinen Spielern die Konzentration gewünscht, die uns letztlich zum Sieg gefehlt hat."

Die Grün-Gelben erwischten den besseren Start und hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel. Doch schon zu Beginn deutete sich an, was sich wie ein roter Faden durch die gesamte Partie ziehen sollte: Der SV Straelen machte zu wenig aus seiner Überlegenheit. Die beste Gelegenheit zum Führungstreffer vergab Sebastian Clarke nach zwölf Minuten.

Und so wurde der muntere Torreigen auf der anderen Seite eröffnet. In der 24. Minute markierte Leon Fritsch mit einem abgefälschten Schuss das 1:0 für die Gäste. Der Ball kullerte in aller Seelenruhe über die Linie, weil SVS-Keeper Marian Gbur schon in die andere Ecke unterwegs war. Die Scuderi-Schützlinge schüttelten sich nur kurz und hatten schnell die passende Antwort parat. In der 35. Minute gelangte der Ball nach Vorarbeit in den gegnerischen Strafraum - dort war Sebastian Clarke mit seinem elften Saisontor zur Stelle.

Nach dem Seitenwechsel schien der SV Straelen die Weichen zunächst auf Sieg stellen zu können. In der 55. Minute behauptete sich Lukas Nabbefeld auf der rechten Angriffsseite. Die Flanke landete bei Sebastian Clarke, der mit dem Führungstor zum 2:1 sein persönliches Dutzend voll machte.

Die Grün-Gelben blieben jetzt am Drücker, machten aber wie so manches Mal in der jüngeren Vergangenheit den Sack einfach nicht zu. Randy Grens und sein Sturmpartner David Kalokoh ließen Möglichkeiten zum dritten Treffer ungenutzt. Das sollte sich rächen. In der 70. Minute profitierte der Speldorfer Torjäger Ibrahim Bayraktar von einem Nickerchen in der Straelener Abwehr - schon war beim Stand von 2:2 wieder alles offen. Weiter ging's mit dem offenen Schlagabtausch. Daniel Lukaschek verwandelte einen Freistoß zum 3:2 (73.), Bayraktar einen umstrittenen Elfmeter zum 3:3 (80.). Dabei blieb's, weil der SV Straelen noch den einen oder anderen Hochkaräter ungenutzt ließ.

SV Straelen: Gbur - Laarmanns, Cox, Lukaschek, Aarts (89. Schütze), Nabbefeld, Schulz, Clarke, Pütz (46. Rix), Grens, Kalokoh.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Football: 3:3 gegen Speldorf: SV Straelen macht den Sack wieder nicht zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.