| 00.00 Uhr

Handball
ATV II bietet ein 50-Tore-Spektakel

Gelderland. Handball-Landesliga, Gruppe 1: SV Straelen kassiert unnötige Niederlage.

Tschft. St. Tönis - SV Straelen 30:26 (16:10). "Immerhin: Die zweite Halbzeit haben wir gewonnen", sagte SVS-Coach Dieter Pietralla ironisch. Zehn Minuten voller Pleiten, Pech und Pannen der Grün-Gelben hatten bei ihm zuvor für schlechte Laune gesorgt. "Den Fünf-Tore-Rückstand, den wir uns nach dem 4:4 eingefangen haben, haben wir bis zum Schluss mitgeschleppt. Das war ebenso bitter wie ärgerlich, weil wir ansonsten ein gutes Spiel gemacht haben, St. Tönis durchaus hätten gefährlich werden können", haderte Pietralla mit der Tiefschlafphase seiner Mannen.

Die Blumenstädter hatten gut in die Partie gefunden, mussten aber nach technischen Fehlern und vergebenen Chancen den Gastgeber ziehen lassen (4:9). Erst nach einer Auszeit fand der SVS allmählich wieder in die Spur. Und als Grün-Gelb in den Minuten nach dem Seitenwechsel auf 13:16 verkürzen konnte, witterte Dieter Pietralla noch einmal Morgenluft. Aber nur kurz. "St. Tönis hat einfach viel Qualität und Erfahrung in seinen Reihen. Die Mannschaft ist in brenzligen Situationen in der Lage, aus dem Nichts ein Tor zu erzielen", erklärte Straelens Trainer. Die Gäste, bei denen A-Jugend-Torhüter Maximilian Eickelpoth in Halbzeit zwei eine starke Leistung bot, mühten sich redlich. Es reichte jedoch nicht, dem spielstarken Gastgeber noch einmal auf die Pelle zu rücken. Pietralla: "St. Tönis hatte immer die richtige Antwort parat."

SV Straelen: Kox, Eickelpoth - Groetelaers (9), N. Rufatovic (6), M. Verbeek (2), Andreas (2), Janßen (2/1), D. Rufatovic (1), Mangelmann (1), Beyer (1), Burghans-Kähler (1), Arts (1), S. Misera, M. Pieper.

TV Korschenbroich III - TV Aldekerk II 23:50 (11:26). Die Wege der Kontrahenten trennen sich. Während der Gastgeber aus Korschenbroich sich wahrscheinlich in Richtung Bezirksliga verabschiedet, steht die ATV-Reserve dicht vor dem Aufstieg in die Verbandsliga. Folgerichtig wurde in der einseitigen Begegnung von Beginn an ein Klassenunterschied deutlich. "Korschenbroich hat aufopferungsvoll gekämpft und sich nicht einfach in sein Schicksal ergeben. Aber wir waren mindestens eine Nummer zu groß für diese Mannschaft", sagte ATV-Spielertrainer Nils Wallrath unmittelbar nach dem Spiel. "Man hat unseren Jungs von der ersten Minute an deutlich angemerkt, dass sie den Aufstieg vor Augen haben und diesen jetzt auch erreichen wollen."

In einem sehr fairen Spiel hatte der Spitzenreiter keine Mühe, schnell in Führung zu gehen und diese kontinuierlich auszubauen. Nach dem 50-Tore-Spektakel wird die Aldekerker Mannschaft die Osterpause nutzen, um noch einmal Kraft für die restlichen fünf Meisterschaftsspiele zu tanken.

TV Aldekerk: Zehres, Gashi - Küstes (12), Heimes (9), Köffers (7), Greven (6), Wallrath (3), G. Schlieder (3), Ricken (2), Tebyl (2), T. Schlieder (2), Theisejans (2), Welzel (1), Girmendonk (1).

(stemu/terh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: ATV II bietet ein 50-Tore-Spektakel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.