| 00.00 Uhr

Handball
Der TV Aldekerk feiert seine Champions

Gelderland. Handball-Landesliga: Die Reserve der Grün-Weißen macht mit einem 35:28-Heimsieg gegen ATV Biesel den Titelgewinn perfekt. SV Straelen sichert sich endgültig den Klassenerhalt. TV Issum verliert trotz einer starken Aufholjagd.

Landesliga, Gruppe 1: TV Aldekerk II - ATV Biesel 35:28 (19:12). Die Grün-Weißen haben am Samstagabend endgültig die allerletzten Zweifel am Titelgewinn aus dem Weg geräumt. Entsprechend ausgelassen war nach dem Abpfiff der Partie gegen den ATV Biesel auch die Stimmung - zu den Klängen des Queen-Klassikers "We are the Champions" ließ sich der Meister von den Fans auf der Tribüne feiern. Die entsprechenden Jubel-T-Shirts hatte das Team selbstverständlich schon im Vorfeld herstellen lassen.

Den Sack machte der ATV II trotz eines Fehlstarts bereits in der ersten Hälfte zu. Nach wenigen Minuten lag der künftige Verbandsligist mit 1:7 im Hintertreffen. Doch der Favorit fing sich, holte den Rückstand auf und hatte das Spiel bereits rund zehn Minuten vor der Pause gedreht. Jetzt zeigten sich alle Mannschaftsteile konstant gut. Die Abwehr stand sicher. Vorne trat der Gastgeber sehr druckvoll auf und war von nahezu allen Positionen erfolgreich.

Im zweiten Spielabschnitt blieb der Meister überlegen. Und konnte sich dabei auf seinen Keeper Besmir Gashi verlassen, der mehrere Chancen des Gegners vereitelte. Der Sieg geriet auch nicht mehr in Gefahr, nachdem Spielertrainer Nils Wallrath wegen einer eher harmlosen Abwehraktion die Rote Karte gesehen hatte. In den Schlussminuten läuteten die Fans lautstark die Meisterfeier ein. "Die Anfangsphase war schlecht. Und für meinen Geschmack haben wir zu viele Gegentore kassiert. "Aber das ist alles egal, jetzt wird gefeiert", sagte Wallrath.

TV Aldekerk II: Hohl, Zehres, Gashi - Küsters (12/3), Tebyl (9), Köffers (4), Wallrath (3), Greven (3), T. Schlieder (2/1), Heimes (1), Girmendonk (1), Ricken, G. Schlieder, Knepper.

SV Straelen - DJK Germania Oppum 34:26 (16:16). Ende gut, alles gut: Mit dem souveränen Sieg haben sich die Grün-Gelben endgültig den Klassenerhalt gesichert. Die spontane "Nichtabstiegs-Party" hatte sich der Gastgeber redlich verdient. Denn die Mannschaft hatte zuvor 60 Minuten lang eine starke Leistung geboten. "Das war die beste Offensivleistung, die wir in dieser Saison aufs Parkett gebracht haben", freute sich Trainer Dieter Pietralla über diszipliniert vorgetragene Angriffe, konzentrierte Abschlüsse und eine entsprechend hohe Trefferquote.

Kehrseite der Medaille war eine SVS-Abwehr, die zumindest in der ersten Halbzeit erhebliche Probleme hatte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die Grün-Gelben, die es jedoch nicht schafften, eine Führung in die Pause zu transportieren. Dafür legte die Mannschaft nach Wiederanpfiff los wie die sprichwörtliche Feuerwehr und zog auf 20:16 davon. Angeführt vom überragenden Marco Verbeek, der von seinem Trainer nach der Partie ein Sonderlob bekam, ließ der Gastgeber nichts mehr anbrennen. "Marco hat ein tolles Spiel gemacht. Ebenso wie Torsten Arts und Danny Mangelmann, der sich in der Abwehr völlig verausgabt hat", sagte Pietralla.

In den Schlussminute zappelte der Ball noch mehrfach im Oppumer Netz, während Grün-Gelb hinten nichts mehr anbrennen ließ. Endstand: 34:26. Pietralla: "Der Sieg ist am Ende ein bisschen zu hoch ausgefallen." Doch verdient war er allemal.

SV Straelen: Kox, Eickelpoth - M. Verbeek (11/3), N. Rufatovic (7), Arts (7), Janssen (3), Andreas (3), Mangelmann (2), S. Pieper (1), Beyer, S. Misera, Burghans-Kähler, M. Pieper.

Landesliga, Gruppe 3: TV Issum - DJK Styrum 06 29:30 (7:16). Die erste Halbzeit war erschreckend schwach. Folgerichtig konnte der TV Issum seine gute Bilanz gegen die Teams aus der Spitzengruppe nicht ausbauen. In den ersten Minuten lief überhaupt nichts zusammen. Nach einer Viertelstunde lag der TV Issum gegen den Tabellendritten mit 1:10 hin - praktisch schon die Vorentscheidung.

Nach der Pause startete der Gastgeber zwar eine beeindruckende Aufholjagd. Doch zu etwas Zählbarem sollte es am Ende nicht mehr reichen. "Ich habe keine Erklärung für unseren Auftritt vor der Pause. Trotz einer starken zweiten Halbzeit hatten wir keinen Punkt verdient", sagte der Issumer Trainer Werner Konrads. In der Schlussminute netzte Manuel Kaub einen Siebenmeter zum 29:30 ein - da war noch eine halbe Minute auf der Uhr. Und der Gastgeber gelangte tatsächlich noch einmal in Ballbesitz. Doch nach dem letzten Pass ertönte die Schlusssirene.

TV Issum: Holsteg, van Leuck - M. Leenings (8), Höhner (6), Kaub (6/1), Teuwsen (3), Swyen (3), Lippkow, Schmetter (1), C. Leenings (1), Krahl (1/1), Mannke-Reimers.

(stemu/terh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Der TV Aldekerk feiert seine Champions


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.