| 00.00 Uhr

Reitsport
Große Sprünge im Parcours, viel Taktgefühl im Viereck

Reitsport: Große Sprünge im Parcours, viel Taktgefühl im Viereck
Kristin Lange (RV Asperden-Kessel) blieb in der Springprüfung der Klasse M mit Cadmo van de Pluum ohne Fehler und wurde Vierte. FOTO: Gerhard Seybert
Straelen. Gelungenes Sommerturnier des Reit- und Fahrvereins Straelen. Judith Emmers (Asperden-Kessel) gewinnt mit Cassiliano's Stern das S-Springen mit Stechen.

Judith Emmers hat den Höhepunkt des dreitägigen Sommerturniers des Reit- und Fahrvereins Straelen für sich entschieden. In der Springprüfung der schweren Klasse lieferte die Amazone vom RFV "von Driesen" Asperden-Kessel mit ihrem Schimmel-Wallach Cassiliano's Stern eine beeindruckende Vorstellung und hatte in der Siegerrunde die Nase vorn. Dieses spannungsgeladene Springen setzte den Schlusspunkt unter eine rundum gelungene Pferdeleistungsschau, die Vereinschef Heinz Heuvels mit vielen ehrenamtlichen Helfern auf die Beine gestellt hatte.

"Obwohl es in der Nacht vor dem Turnierstart heftig geregnet hat, waren die Plätze in einem guten Zustand", berichtete die Straelener Pressewartin Elena Kessel erleichtert. Die Reitsportler bedankten sich mit sehenswerten Leistungen. So beispielsweise Otmar Eckermann, der in einer Springpferdeprüfung auf L-Niveau mit Chilly Winds den Parcours leichtfüßig absolvierte und von den Juroren mit der Wertnote 8,50 belohnt wurde. Stolz nahm der Kranenburger die Goldschleife entgegen. Eckermann hatte allen Grund zur Freude, zumal er die vierjährige Stute selbst gezogen hat.

Überhaupt zeigten sich Pferd und Reiter auf der Anlage in Auwel-Holt durchweg in ausgezeichneter Verfassung und katapultierten ihre Note oftmals über die 8,00. Fast hatte es den Anschein, als bereiteten sich die Reiter des Kreispferdesportverbandes Kleve intensiv auf ihre Meisterschaften in Dressur und Springen vor. Dies galt auch für Sophia Beckmann aus Goch, die in der mittelschweren Springpferdeprüfung "Cristella SG" aus der Zucht des Kranenburgers Gerd Schulte-Geldermann mit der Note 8,40 an die Spitze ritt.

Im 20 mal 40 Meter großen Dressurviereck war das harmonische Zusammenspiel von Pferd und Reiter gefragt. Die Richter bewerteten vor allem Takt-, Rhythmus- und Tempogefühl. Lokalmatadorin Mira Wienhofen ließ mit ihrem braunen Wallach Deliano in einer Dressurreiterprüfung auf A-Niveau keine Wünsche offen. Die Note 8,50 bedeutete die Goldschleife. Silber ging an Maike Leurs aus Sevelen, die mit der von Karen Kuytz gezogenen Stute Alma Lee ebenfalls zu überzeugen wusste und die Note 8,40 bekam.

(sd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Große Sprünge im Parcours, viel Taktgefühl im Viereck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.