| 00.00 Uhr

Volleyball
"In der Mannschaft passt einfach alles"

Volleyball: "In der Mannschaft passt einfach alles"
Diese junge Damen haben großen Anteil an der Rückkehr des VC Eintracht Geldern in die Volleyball-Regionalliga: Linda Backus (hinten) sorgte als Mittelblockerin für die Lufthoheit am Netz, Libera Nicole Gey führte in der Abwehr gekonnt Regie. FOTO: Fritz Holtmann
Geldern. Die Volleyballerinnen des VC Eintracht Geldern haben die angestrebte Rückkehr in die Regionalliga perfekt gemacht. Zu den absoluten Leistungsträgerinnen der Meister-Saison gehörten Mittelblockerin Linda Backus und Abwehrchefin Nicole Gey.

geldern 16 Siege in 18 Spielen - der VC Eintracht Geldern hat sich souverän die Meisterschaft in der Oberliga und damit den Aufstieg in die Regionalliga gesichert. Libera Nicole Gey und Mittelblockerin Linda Backus erlebten die erfolgreiche Spielzeit aus unterschiedlicher Perspektive.

Linda, Sie sind als Mittelblockerin oberhalb der Netzkante für die Lufthoheit zuständig. Nicole, die Annahme und Abwehr sind Ihr Element. Wie haben sie aus dem jeweiligen Blickwinkel die Entwicklung zum Meisterteam gesehen?

Gey Unsere Annahme und die Abwehr sind von Spiel zu Spiel immer stabiler geworden. Das war für die Durchschlagskraft im Angriff sehr wichtig.

Backus Im Saisonverlauf liefen die von unseren Zuspielerinnen inszenierten Spielzüge, Kombinationen und Schnellangriffe immer besser. Damit konnten wir am Netz die Gegner meist sehr erfolgreich unter Druck setzen.

Nicole, beim ersten Gelderner Regionalliga-Aufstieg waren Sie schon dabei. Kann man die Emotionen vergleichen?

Gey Damals war das dramatischer und emotionaler. Wir sind als Tabellendritter in das Saisonfinale gegangen und haben in Wuppertal erst im Tie-Break nach Abwehr mehrerer Matchbälle den Titel geholt. Dieses Mal war gegen Schlusslicht Dingden der entscheidende Sieg leichter, aber noch die Ungewissheit da, ob Bonn verloren hat. Aber heute wie damals freuen wir uns alle über den Aufstieg.

Linda, Sie haben vorher in Sevelens Bezirksliga-Team gespielt. Nach dem Start in der Landesliga-Sechs des VCE geht es für Sie nun in die Regionalliga. Haben Sie von solch einer Entwicklung geträumt?

Backus Ich bin schon zur Eintracht gewechselt, um in höheren Ligen spielen zu können. Das alles innerhalb von nur drei Jahren so schnell geht, ist unglaublich. Dass es nach Verbands-und Oberliga nun noch hoch in die Vierte Liga geht, hätte ich nie zu träumen gewagt. Das ist einfach super!

Ganz ehrlich! Haben Sie im Verlauf der Saison mal am Aufstieg gezweifelt?

Gey In der Hinrunde waren Aufstieg und Meisterschaft für uns noch kein großes Thema. Erst nach unserem Sieg im Topspiel gegen Aachen hatte ich persönlich das Gefühl, dass es mit dem Aufstieg klappen könnte.

Backus Wirkliche Zweifel hatte ich nicht. Als Halbzeitmeister haben wir uns eine optimale Ausgangsbasis für die Rückrunde erspielt. Nach unserem 0:3 bei Verfolger Bonn wurde es zwar kurz eng. Unsere großes Ziel Aufstieg hatte ich aber immer klar vor Augen.

Um Meister in der Oberliga zu werden, muss eine Mannschaft zweifellos Qualität haben. Was sind entscheidende Qualitätsmerkmale der VCE-Sechs?

Gey In der Mannschaft passt auf und neben dem Spielfeld einfach alles. Ein perfektes Trainerteam arbeitet mit uns. Die Mixtur von jungen und erfahrenen Spielerinnen stimmt. Alle Positionen im Team sind zudem doppelt besetzt.

Backus Sehr wichtig war, dass wir diese Saison immer als Mannschaft aufgetreten sind und uns in engen Spielen immer gegenseitig unterstützt haben.

Eintracht Geldern soll als Meister dem Vernehmen nach die stärkste Mittelblockerin und die beste Libera der Liga in seinen Reihen haben. Stimmt das?

Backus Ob das so ist, müssen andere beurteilen. Meine viele guten Spiele auf der Netzmitte konnte ich nur deshalb machen, weil es bei uns in Annahme, Abwehr und im Zuspiel gestimmt hat.

Gey Für mich war es die erste Saison als Libera. Unter diesen Umständen bin ich mit meinen Leistungen ganz zufrieden. In der Regionalliga möchte ich mich weiter verbessern.

Verraten Sie uns, wie die Eintracht nach dem 3:1 zum Saisonabschluss in Hilden den Titelgewinn gefeiert hat?

Backus Wir haben sofort nach dem Spiel unsere Meister-T-Shirts angezogen und die Düsseldorfer Altstadt unsicher gemacht.

Gey Da kann ich nur zustimmen. Und bald steht noch eine Aufstiegsparty bei unserem Trainer Thomas Cöhnen auf dem Programm.

DAS GESPRÄCH FÜHRTE FRITZ HOLTMANN

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: "In der Mannschaft passt einfach alles"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.