| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Straelen trifft endlich wieder, TV Issum mischt bereits oben mit

Issum/Straelen. Handball-Landesliga der Männer, Gruppe 1: DJK Germania Oppum - SV Straelen 27:32 (6:14). Na bitte, es geht doch. Nach der Sturmflaute inklusive 16:17-Pleite gegen den ASV Süchteln zum Saisonauftakt zeigten sich die Grün-Gelben in Oppum torhungrig. 32 Mal brachten sie das Runde im Eckigen unter. Basis des ungefährdeten Erfolges war aber ein in Halbzeit eins bärenstarker Tobias Kox im Straelener Kasten. "Tobi hat herausragend gehalten", hob SVS-Coach Dieter Pietralla den Keeper aus einer guten Straelener Mannschaft hervor. Die hätte sich nach souveräner Pausenführung aber fast noch selbst in Schwierigkeiten gebracht.

Die Grün-Gelben legten einen Blitzstart hin. "Die Jungs sind vorne wie hinten hochkonzentriert zu Werke gegangen. Sie wollten die Schmach der Vorwoche ausbügeln", sah Pietrallam, wie sein Team über 3:0 auf 6:1 davonzog und die Zügel bis zum Pausenpfiff fest in Händen hielt. Egal, welches Deckungssystem die Krefelder auch ausprobierten: Straelen fand, vorzugsweise über die linke Angriffsseite, die passende Antwort. Bis auf 14:6 wuchs der Vorsprung an, ehe es in die Kabinen ging.

Der Pausentee bekam den Gästen allerdings nicht. "Ich habe darauf hingewiesen, das noch 30 Minuten zu spielen sind. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff war unser Vorsprung halbiert", ärgerte sich Pietralla über fahrlässige Aktionen seiner Mannschaft. Beim 22:18 nahm er eine Auszeit. "Unsere Abwehr fand zwar nicht mehr so recht in die Spur, dafür haben wir im Anschluss vor dem gegnerischen Tor unsere Chancen wieder recht konsequent genutzt", zeigte sich Straelens Trainer erleichtert, dass das ganz große Zittern diesmal ausblieb. So brachten die Grün-Gelben die Führung souverän über die Zeit, gewannen verdient mit 32:27.

SV Straelen: Kox, Eickelpoth - Verbeek (10), Groetelaers (7), Rath (7), Jacobs (3), S. Pieper (2), Mangelmann (1), Burghans-Kähler (1), M. Schaap (1), Meyer, Beyer, M. Pieper.

Gruppe 3: TV Issum - GSG Duisburg 24:21 (12:8). Die Issumer Handballer wollten offenbar wieder einmal für Spannung sorgen. Für die Zuschauer auf der Tribüne war die Heimpremiere in dieser Saison allerdings ein nervenaufreibendes Geduldspiel, das mit Unsicherheiten auf beiden Seiten begann. "Wir haben viel zu nervös angefangen und diesen Zustand über die gesamten 60 Minuten nicht wirklich ablegen können", sagte Trainer Tom Strack nach dem Spiel. "Viele technische Fehler und überhastete Abschlüsse haben die ersten fast 20 Minuten geprägt." Was allerdings nicht nur für die Issumer gilt, sondern auch für die Gäste aus Duisburg. Auch darum setzte sich keines der beiden Teams ab, stand es nach einer Viertelstunde erst 5:5. Um jeden Ball musste gekämpft werden, nichts lief von selbst. Erst, als Duisburg rund acht Minuten vor dem Pausenpfiff die ohnehin erwartete offene Deckung aufzog, hatte der TV Issum mehr Platz. Der Gastgeber nutzte die Lücken und verschaffte sich einen Vier-Tore-Vorsprung zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte der Gegner mit drei Toren in Serie. Doch der TVI fand wieder zu seinem Spiel und sorgte in der Schlussphase für klare Verhältnisse. Nach zwei Spieltagen stehen für den TVI zwei Siege auf dem Konto, die Mannschaft mischt damit sofort oben mit. "Wir haben allerdings noch etwas zu viel Sand im Getriebe", sagt Tom Strack. "Die Einstellung stimmt zwar, aber wir fangen jetzt erst richtig an, uns einzuspielen."

TV Issum: F. Senzek - Höhner (8), R. Hericks (5), Kluge (3), Kaub (3/1), Lippkow (2), Schmetter (1), Swyen (1), M. Leenings (1), S. Senzek.

(terh/stemu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Straelen trifft endlich wieder, TV Issum mischt bereits oben mit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.