| 00.00 Uhr

Geldern
Zwei Interessenten für Woolworth

Geldern: Zwei Interessenten für Woolworth
Erhöhter Blick von der Hartstraße auf den Markt mit dem gelb eingefärbten Woolworth-Komplex. FOTO: Stadt Geldern
Geldern. Stadtverwaltung will Vorschläge Ende August präsentieren. Entscheidung vielleicht schon im Dezember - mit H & M ? Von Lutz Küppers

1977 erbaut, gammelt der Woolworth-Komplex schon seit ein paar Jahren vor sich hin. Doch seit die Stadt den notariell unterzeichneten Kaufvertrag mit dem Eigentümer unterzeichnet hat, kommt Bewegung an den Markt 21. Da die Verwaltung durch den Kontrakt das Heft des Handelns erhalten hat, konnte jetzt ein sogenanntes "öffentliches Interessenbekundungsverfahren" abgeschlossen werden, bei dem potenzielle Investoren oder Projektentwickler ihre Ideen für die Revitalisierung des Komplexes beim Rathaus einreichen konnten.

"Wir haben uns mit insgesamt acht Interessenten das Gebäude vor Ort angesehen", erklärt Bürgermeister Ulrich Janssen, der den Komplex und dessen Weiternutzung zur Chefsache gemacht hat und nach acht Jahren auf der Immobilienmesse Expo Real endlich einen Zugriff auf das Objekt erlangen konnte (die RP berichtete mehrmals). "Zwei Interessenten sind letztendlich übrig geblieben, die ihre Bewerbung dann auch fristgerecht eingereicht haben", ergänzt beim RP-Termin Tim van Hees-Clanzett vom städtischen Immobilienbetrieb. Die Ideen dieser Interessenten, deren Konzepte weder Janssen noch van Hees-Clanzett derzeit erläutern wollen, sollen Ende August der Politik vorgestellt werden. "Bis dahin werden wir die Ideen für die Politik aufbereiten und entsprechende Nachfragen bei den Projektentwicklern stellen", erklärt Janssen die weitere Vorgehensweise.

Was er nicht sagt: Nach wie vor ist der Textiler H & M als Ankermieter für Woolworth im Gespräch. Aus seiner Sympathie für die Kette, die mittlerweile mehr und mehr auch in Mittelzentren wie Geldern auf Standortsuche ist, hat Janssen nie einen Hehl gemacht. Auch nicht aus seinen Kontakten zu H & M. Doch eine Bestätigung des Interesses an Geldern gibt es zu diesem frühen Zeitpunkt selbstverständlich nicht. Auch wenn es einen interessanten, fast schon verräterischen Hinweis in der Objektbeschreibung gibt, die den Unterlagen des Interessenbekundungsverfahren beigefügt ist: Dort findet sich neben Angaben zur Arbeitslosenquote und zur Einwohnerzahl auch die Zahl der 6500 Schüler, die sich täglich in Geldern aufhalten. Ein nicht unbedingt üblicher Hinweis, der genau in die Zielgruppe von H & M passt.

Ulrich Janssen und Tim van Hees-Clanzett erwarten nun die kreativen Vorschläge der Architekten, die von den beiden Investoren engagiert worden sind. Denn das Objekt, das zum Markt hin schmal und zum Südwall breiter wird (siehe Bild oben), müsste optimalerweise um 180 Grad gedreht sein, um entsprechende Schaufensterfläche zu bieten. Doch auch da soll es schon Gespräche (mit den Nachbargeschäften, teilweise leerstehend) gegeben haben. Janssen optimistisch: "Es ist sogar durchaus denkbar, dass die Wiederbelegung von Woolworth und die Neueröffnung am Kapuziner-Karre in einen identischen Zeitraum fallen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Zwei Interessenten für Woolworth


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.