| 00.00 Uhr

Goch
900 Tänzerinnen messen sich im Kastell

Goch. Silberjubiläum in Goch: Beim 25. Garde- und Showtanzturnier der 1. GGK Rot-Weiß gingen 54 Gruppen und mehrere Solomariechen an den Start. Mehr als 800 Zuschauer folgten dem Spektakel auf der Bühne. Von Sabrina Peters

Mit prachtvollen Kostümen standen tanzbegeisterte Mädchen und junge Frauen am Sonntag auf der Bühne des Gocher Kastells. Zum 25. Mal hatte die 1. Große Gocher Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß zum Garde- und Showtanzturnier in die Weberstadt geladen, bei dem insgesamt 54 Gruppen und mehrere Solomariechen zahlreiche bewundernswerte Tänze zeigten.

In drei Klassen - den Schülern bis zehn Jahren, den Jugendlichen bis 15 Jahren und der Hauptklasse ab 15 Jahren - fegten etwa 900 Tänzerinnen bei ihren Garde- und Showauftritten über die Bühne. "Wir haben zwar ungefähr die gleiche Teilnehmerzahl wie in den vergangenen Jahren, aber ich habe das Gefühl, dass in diesem Jahr noch mehr los ist", freute sich Franz van Berkum, 1. Vorsitzender der GGK.

Zur frühen Mittagszeit tummelten sich bereits 400 Zuschauer im Kastell, um den Vorführungen der Kleinsten und der Jugend viel anerkennendem Applaus beizuwohnen. "Die Resonanz ist bombastisch", sagte van Berkum, der bis zum Abend, als die Hauptklasse ihre Tänze zeigte, noch mit weiteren 400 Zuschauern rechnete. All das war für die Rot-Weißen nur dank zahlreicher fleißiger Helfer zu stemmen. "Wir machen ja alles in Eigenregie", so van Berkum.

Dass das Tanzturnier der 1. Großen Gocher Karnevalsgesellschaft ein wahres Highlight im Terminkalender der karnevalistischen Tanzgruppen ist, hat sich mittlerweile auch im Umkreis von bis zu hundert Kilometern rumgesprochen. So waren Tänzerinnen aus den benachbarten Niederlanden, Dormagen, Mönchengladbach, Wesel, Veert und Kevelaer angereist. Mit drei Tanzgarden - von der Schüler- bis zur Hauptklasse - trat unter anderem die Karnevalsgesellschaft "Alles det met" aus Kaldenkirchen an. "Wir sind in den vergangenen zwei Jahren immer nach Goch gekommen. Heute sind wir mit 50 Mädchen und zwei Solomariechen da", berichteten Annika Berüster, Camilla Knops und Gina Domen, Trainerinnen der Kaldenkirchener Jugendgarde. Bei ihnen in Nettetal und Umgebung gebe es zu wenige Tanzturniere, weshalb sie gerne die weite Fahrt an den unteren Niederrhein auf sich nehmen

. "Wir nehmen ebenfalls an den Turnieren in Hasselt und Kevelear teil und wollen uns, da wir ja das ganze Jahr über trainieren, auch mit anderen Tänzerinnen auf Wettkämpfen messen", berichteten die Tanzcoaches. Im vergangenen Jahr war die Karnevalsgesellschaft "Alles det met" in Goch bereits sehr erfolgreich dabei. In allen drei Klassen standen sie auf dem Treppchen, was sie in diesem Jahr wiederholen wollten. Die jüngste Garde legte am gestrigen Morgen bereits mit einem guten zweiten Platz vor.

Vor ihnen standen lediglich die Wölkchen der Klever Karnevalsgesellschaft Flying Familli. Mit ihrem Tanz zum Thema Bibi Blocksberg holten sie sich Rang eins. "Wir hatten damit nicht gerechnet, aber wir Trainerinnen und die Mädchen haben sich dafür umso mehr gefreut", erzählt Larissa Reintjes, eine der Wölkchen-Coaches. Nach einem guten Auftritt mussten sie jedoch bis zur Siegerehrung zittern. "Wir haben gesagt, die Kinder waren gut, aber wir lassen uns überraschen. Für uns steht allerdings ohnehin der Spaß an erster Stelle, egal ob wir Erster oder Letzter werden", sagte Reintjes, die jedoch sehr stolz auf ihre Mädchen war.

Für das erste Turnier der im Anschluss an die Karnevalssaison beginnenden Wettkampf-Serie hatten sich die Mütter der Wölkchen eine ganz tolle Unterstützung ausgedacht: Sie trugen die gleichen Jacken wie ihre Kleinen, auf denen bei den Mamas aber in pinker Schrift "Flying Muttis" aufgedruckt war. Zusammen unterstützten sie die Flying Wölkchen so bei ihrem Auftritt.

"Das ist einfach schön mit anzusehen, wie die Eltern und Großeltern ihre Kinder anfeuern", freute sich van Berkum. Für die GGK ist das jedes Jahr die größte Belohnung für ihre harte Arbeit.

Die ausführlichen Ergebnisse folgen in der morgigen Ausgabe

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: 900 Tänzerinnen messen sich im Kastell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.