| 00.00 Uhr

Uedem/Kleve
Sammlung zugunsten der Kriegsgräberfürsorge

Uedem/Kleve. Die Tage werden kürzer, die Bäume haben ihr Laub verloren und ein kalter Wind verkündet, dass der November gekommen ist. Das ist traditionell die Zeit der Totengedenktage und damit auch der Sammlungen zugunsten der Kriegsgräberfürsorge. Auch die Luftwaffe am Niederrhein beteiligt sich seit vielen Jahren an diesen Sammlungen und unterstützt damit den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK).

In diesem Jahr wird erstmals in Kleve gesammelt. Am Samstag, 7. November, wird Bürgermeisterin Sonja Northing gemeinsam mit Vertretern der Bundeswehr vom Standort Kalkar ab 11 Uhr in der Innenstadt für Spenden zugunsten des VDK bitten. Seit ihrer Gründung unterstützt die Bundeswehr die Arbeit des Volksbundes, zum Beispiel durch die Beteiligung der jährlichen Haus- und Straßensammlungen. Es wird auch wieder reichlich Erbsensuppe gekocht, um mit dem Erlös die Arbeit des VDK zu unterstützen.

Ab 10 Uhr wird am Donnerstag, 12. November, die Suppe von den Soldaten auf dem Uedemer Marktplatz verkauft. Unterstützt wird der Verkauf durch eine Sammlung in der Gemeinde vom Kommandeur des Zentrums Luftoperationen, Generalleutnant Joachim Wundrak, und Bürgermeister Rainer Weber.

Anschließend beginnt ab 12 Uhr der Erbsensuppenverkauf auf dem Marktplatz in Kalkar. Auch hier wird Generalleutnant Wundrak gemeinsam mit Bürgermeisterin Britta Schulz unterwegs sein, um auf die wichtige Arbeit des VDK aufmerksam zu machen.

Die Bundeswehr unterstützt bundesweit den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge nicht nur durch die Beteiligung an den Sammlungen, sondern unter anderem auch durch Arbeitseinsätze auf Soldatenfriedhöfen im In- und Ausland.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Uedem/Kleve: Sammlung zugunsten der Kriegsgräberfürsorge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.