| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Ärger wegen Ehrentitel-Vertagung

Grevenbroich. Ex-Präsident Cremerius bittet um Schützen-Votum für den ehemaligen Oberst. Von Wiljo Piel

Ex-Präsident Peter Cremerius hat sich gestern mit einem offenen Brief an alle Schützen des BSV Grevenbroich gewandt. Darin bittet er die Aktiven darum, sich in einem E-Mail-Votum an den Vorstand dafür auszusprechen, dass der ehemalige Regimentschef Joachim Schwedhelm zeitnah zum Ehrenoberst ernannt wird. Er selbst, so stellt Cremerius in dem Brief gleichzeitig klar, verzichte "jetzt und in Zukunft auf jeglichen eventuell angedachten Ehrentitel". Und zwar "unwiderruflich und ohne Groll".

Nach zwölf Jahren waren sowohl Cremerius als auch Schwedhelm aus ihren Ämtern ausgeschieden. Bei der Jahreshauptversammlung am 2. Februar hatten die Schützen das Duo mit stehendem Applaus verabschiedet. Ehrenpräsident Herbert Schikora stellte daraufhin den Antrag, den beiden langjährigen Köpfen des BSV den Ehrentitel anzutragen. "Leider wurde dieser Antrag (...) durch unbedachte Zusatz-, Ergänzungs- und Gegenanträge aus der Mitgliederversammlung zunichte gemacht. Über den Antrag des Ehrenpräsidenten wurde erst gar nicht mehr abgestimmt, sondern man folgte dem Antrag eines einzelnen Schützen, diese Entscheidung auf die nächste Jahreshauptversammlung 2019 zu vertagen", schreibt Cremerius. Daraus sei zu schließen, dass die Schützen noch ein Jahr überlegen sollen, ob sie Ex-Präsident und -Oberst den Ehrentitel antragen werden.

Diese Situation sei für beide "äußerst demütigend und verletzend" gewesen, schreibt Peter Cremerius. "Leider konnte der neue Vorstand diesen peinlichen und auch für den BSV beschämenden Moment nicht verhindern." Sowohl er als auch Joachim Schwedhelm seien "persönlich sehr enttäuscht, wie man mit ehemaligen, langgedienten führenden Vorstandsmitgliedern umgeht".

Beide seien sich einig, dass sie sich "auf keinen Fall in einem Jahr dieser peinlichen Situation nochmals stellen werden". Cremerius sei zudem nicht klar, wie der neue Vorstand "diese Situation, die (...) einen irreparablen Schaden an unserer Person, aber auch am BSV verursacht hat, ohne Gesichtsverlust kitten will". Um Schaden zu begrenzen und eine weitere Demontage an der Person des langgedienten Oberst zu verhindern, bitte er die Schützen um ein Mail-Voting.

Detlef Bley, neuer Präsident des BSV, sagte gestern auf Anfrage unserer Redaktion, dass der Vorstand des Bürgerschützenvereins bereits seit dem 3. Februar einen Fahrplan in Sachen "Ehrentitel" habe. "Den wollten wir in dieser Woche mit den Betroffenen besprechen, weil Joachim Schwedhelm bis zum Wochenende noch in Urlaub war", betont der Chef von 1000 Schützen. Es sei zudem ein Weg gefunden worden, die Ehrung kurzfristig vornehmen zu können. "Eine Versammlung muss ja nicht erst im kommenden Jahr stattfinden", sagt Bley.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Ärger wegen Ehrentitel-Vertagung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.