| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Am neuen Rathaus rücken wieder Handwerker an

Grevenbroich. Treppenturmdach wird saniert. Solaranlage bleibt.

Etwa ein Jahr lang war das neue Rathaus bis Anfang 2015 umfassend saniert worden - jetzt, in den Ferien, wurde am Gebäude am Ostwall wieder ein hohes Gerüst montiert.

"Das das Dach des Treppenhausturms muss saniert werden. Wir hatten zunächst eine Wölbung im Deckenputz festgestellt. Feuchtigkeit drang ein", sagt Wilfried Wißdorf, Prokurist beim Eigentümer des Rathauses, der Stadtentwicklungsgesellschaft Grevenbroich (SEG). Das Flachdach wurde überprüft. "Damit die Schäden nicht größer werden, müssen wir handeln." Zunächst einmal mussten die Arbeiter ans Dach herankommen. Der Turm wurde dafür über alle fünf Rathausetagen "eingerüstet". Wilfrid Wißdorf geht davon aus, dass das Gerüst in der kommenden Woche wieder abgebaut werden kann. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 15.000 bis 20.000 Euro.

Vermutungen, dass die Arbeiter aufs Dach stiegen, um die dort installierte, betagte Photovoltaikanlage abzubauen, erteilt Wilfried Wißdorf eine Absage. "Die Anlage bleibt und ist funktionstüchtig. Aber sie ist mehr als 20 Jahre alt und hat nicht mehr die Leistung wie am Anfang", erklärt der Prokurist.

Die übrigen Flachdächer am neuen Rathaus waren bereits früher saniert worden. Der 1990 errichtete ältere Teil des Neuen Rathauses war in die Jahre gekommen. Im Rahmen der großen Rathaus-Sanierung von 2014 bis 2015 wurden etagenweise Heizung, Böden und Beleuchtung ebenso erneuert wie Versorgungs- und EDV-Leitungen. Zudem wurde der Brandschutz modernisiert.

Die Kosten für die Räume der Stadtverwaltung beziffert die Stadtentwicklungsgesellschaft mit "unter zwei Millionen Euro". Darüber hinaus waren auch mehrere Ladenlokale im Erdgeschoss des Komplexes erneuert worden.

(cso-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Am neuen Rathaus rücken wieder Handwerker an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.