| 00.00 Uhr

Grevenbroich
"Eichhörnchen-Nussbäume" für das Wildgehege im Bend

Grevenbroich. Der Ortsverband Grevenbroich in der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) stockt auf: Die Vorstände Martina Koch und Frank Wadenpohl nahmen jetzt das 200. Mitglied auf: Dr. Clemens Hintzen. Der jetzige Ruheständler ist vielen Grevenbroichern als Facharzt für Radiologie bekannt.

Hintzen und seine Familie fühlen sich mit der heimischen Natur verbunden. Bei der Pflanzaktion im Wildgehege setzte er 2014 einen Riesenmammut, seine Frau beteiligte sich mit einem Gingko. Zweimal in der Woche besucht Clemens Hintzen die Wildschweine im Park, um sie mit Brot zu füttern, das er von Gastronomen geschenkt bekommt.

Über Jahre hinweg pflegte er auch mit einem Eichhörnchen in seinem Garten eine Zusammenarbeit: Zuverlässig vergaß das Tier einen Teil der als Winterproviant verscharrten Nüsse. Hintzen ließ die daraus entstandenen Sprösslinge wachsen - mit der Folge, dass sich die Familie nun an einer stattlichen Zahl an Nussbäumen erfreuen kann. Die Bäume haben die Hintzens nun dem Wildgehege angeboten.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: "Eichhörnchen-Nussbäume" für das Wildgehege im Bend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.