| 17.10 Uhr

Rettungsaktion in Grevenbroich
Feuerwehr befreit Küken aus Gully

Grevenbroich: Feuerwehr befreit Küken aus Gully
Die Familie ist wieder komplett: Kurz nach ihrer Rettung wurden die Küken ihren Eltern übergeben. FOTO: Wolf
Grevenbroich. Eine Rettungsaktion der Feuerwehr ist am Dienstag gut ausgegangen. Die Grevenbroicher Einsatzkräfte konnten vier Nilgans-Küken aus einer misslichen Lage befreien.

Die vermutlich keine vier Tage alten Jungvögel waren am Alten Schloss in einen Gully gepurzelt und konnten sich allein nicht mehr befreien.

Wie die Tiere in den Schacht gerieten, ist ein Rätsel. "Der Gully war geschlossen – und durch die kleinen Löcher in der kreisrunden Abdeckung können die Küken nicht geschlüpft sein", sagt der städtische Umweltbeauftragte Norbert Wolf. Seine Vermutung: Die winzigen Vögel sind wohl in Schlossnähe durch das Gitterrost eines Straßenablaufs in den Kanal geraten und haben im Rohr nach einem Ausweg gesucht. Passanten, die auf die vier piepsenden Jungtiere aufmerksam wurden, haben die Feuerwehr verständigt.

Für die war die Rettungsaktion ein Klacks: Die Einsatzkräfte öffneten schnell den Gully und beförderten die Küken wieder ans Tageslicht. Wenig später konnten die Tiere wieder in die Obhut ihrer Eltern übergeben werden.

Die konnten übrigens recht schnell ausfindig gemacht werden. Denn schon am Montag waren Norbert Wolf zwei erwachsene Nilgänse mit drei Küken am Teich hinter dem Alten Schloss aufgefallen. "Drei Küken sind etwas wenig für eine Nilgans-Brut – das fand ich merkwürdig", sagt Norbert Wolf. Jetzt ist die Familie wieder komplett.

(wilp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Feuerwehr befreit Küken aus Gully


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.