| 00.00 Uhr

Serie Der Ehrenamtler
"Kapellmeister" und Tanzsportler

Serie Der Ehrenamtler: "Kapellmeister" und Tanzsportler
Horst Nilges vor dem kleinen Kapellchen, um das sich der Kleinenbroicher gemeinsam mit den Familien Kallen und Tillmanns kümmert. FOTO: L. Berns
Grevenbroich. Horst Nilges hat zwei Leidenschaften: Er kümmert sich um die kleine Kapelle an der Konrad-Adenauer-Straße/Ecke Friedhofsweg und ist Leiter der Tanzsportabteilung bei der DJK Kleinenbroich. Von Rudolf Barnholt

Horst Nilges hat zwei Ehrenämter, und die sind sehr verschieden: Er kümmert sich um die Kapelle an der Konrad-Adenauer-Straße/Ecke Friedhofsweg, und er ist Leiter der Tanzsportabteilung bei der DJK Kleinenbroich. Zur Kapelle hat er als jemand, der nie woanders als in Kleinenbroich gelebt hat, einen ganz besonderen Bezug. Und zum Tanzen und damit auch zum Ehrenamt im Sportverein ist er durch seine Frau gekommen.

Horst Nilges hat - damals noch bei der Gemeinde Kleinenbroich - eine Lehre als Verwaltungsangestellter absolviert. 47 Jahre steht er nun schon in Diensten der Gemeinde beziehungsweise der Stadt Korschenbroich. Er ist im Bereich "Wohnungswesen" tätig. Klar, er kennt den Witz, in dem die Frage aufgeworfen wird, warum bei Behördenfesten nie eine Kapelle auftritt. Die Antwort: Weil keine Band so langsam spielen kann, wie die Angehörigen des öffentlichen Dienstes tanzen. Er ist da auf jeden Fall eine Ausnahme, für ihn könnten die Musiker sich ganz schön ins Zeug legen.

Der 61-Jährige, der bereits mit 19 seine ein Jahr jüngere Frau geheiratet hat, erinnert sich, wie seine Tanzleidenschaft entstanden ist: "Das ist ungefähr 15 Jahre her. Meine Frau Gisela hatte Spaß am Tanzen, und deshalb besuchten wir einen Tanzkursus in Mönchengladbach. Dann bot die DJK auf einmal einen solchen Kursus an. In Mönchengladbach und in Kleinenbroich liefen die Kurse, die wir besuchten, eine Zeit lang parallel." Nilges hatte Spaß an diesem Sport, dem Männer ja nicht selten ablehnend gegenüberstehen. Und vor sechs Jahren übernahm er dann die Leitung der Abteilung. "Der Zeitaufwand hält sich in Grenzen", meint Nilges. Seine wichtigste Qualifikation: Er muss den richtigen "Riecher" haben für das, was bei den Menschen ankommt. So sorgte er dafür, dass besondere Kurse angeboten werden, wie Disco-Fox. Das Ungewöhnliche daran: Die Teilnehmer müssen nicht automatisch Mitglieder in der DJK Kleinenbroich sein oder werden.

Nilges hält die Gemeinschaft innerhalb der Abteilung lebendig, Grillfeste im Sommer und Weihnachtsfeiern gehören zu den Veranstaltungen jenseits des Tanzparketts. Tanzlehrer Marcus Großbodt kommt seit Jahren aus Dorsten angereist, um die Kurse in der Kleinenbroicher Gutenbergschule zu leiten. Er macht einen guten Job, ebenso wie Horst Nilges. Der Tanzabteilung gehören 35 Paare an. Was den Abteilungsleiter ein wenig stört: "Wir haben nur wenige jüngere Paare, der Altersdurchschnitt ist relativ hoch."

Als Ehrenamtler tanzt Nilges auf zwei Hochzeiten. Sich für die Kapelle zu engagieren, war im wahrsten Sinne des Wortes naheliegend: "Ich bin ganz in der Nähe der Kapelle aufgewachsen, wenn ich mit anderen Jungs gespielt habe, bildete die Kapelle die Kulisse, es gab damals kaum Häuser um sie herum. Die Kapelle ist für mich ein Stück Heimat."

Neben den Familien Kallen und Tillmanns ist es Horst Nilges, der sich um das Kleinod kümmert. Fünf Jahre lang war der 61-Jährige Vorsitzender der Kapellengemeinschaft. Jetzt hat Peter Tillmanns den Vorsitz übernommen und Horst Nilges ist - wie bereits vor Jahren schon einmal - Schriftführer. Der Vater zweier erwachsener Töchter treibt gerne Sport und schaut sich als Dauerkarten-Inhaber regelmäßig die Heimspiele von Borussia Mönchengladbach an.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Der Ehrenamtler: "Kapellmeister" und Tanzsportler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.