| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Rabaue rocken den Schlossplatz

Grevenbroich: Rabaue und Wildecker Herzbuben auf Schlossplatz
Grevenbroich: Rabaue und Wildecker Herzbuben auf Schlossplatz FOTO: L. berns
Grevenbroich. Rund 4000 Zuschauer schunkelten sich durch eine herrliche Sommernacht. Die Rabaue hatten sechs Gastbands eingeladen. Für die größte Überraschung sorgten die Wildecker Herzbuben: Sie verblüfften mit einer Rock-Einlage. Von Dagmar Fischbach

Ab 17 Uhr ging gestern vor der traumhaften Kulisse des Alten Schlosses die Post ab. Bei strahlendem Sonnenschein heizten die Gast-Bands dem Publikum ein. Und davon hatten die Rabaue wieder reichlich eingeladen. Sieben Formationen verwandelten den Schlossplatz in eine gewaltige Open-Air-Bühne. Neben "3 Liköre" und "Lupo" war "Kempes Feinest" ganz vorn dabei

Der Name ist kein Zufall: Frontfrau Nicole ist die Tochter von Rabaue-Mitbegründer Peter "Kempes" Kempermann - und sie machte ihrem Vater alle Ehre, forderte das Publikum immer wieder zum "Abspacken" (Tanzen) auf und brachte schließlich mit einer Rock-Version des Rabaue-Kulthits "Hände zum Himmel" den Platz zum Kochen.

Die Fantastic Fanfares und Colör sorgten ebenso für Riesen-Stimmung wie die Wildecker Herzbuben. Bei volkstümlichen Gassenhauern wie "Rosamunde" und "Hoch auf dem gelben Wagen" wurde kein Stimmband geschont. Vollends aus dem Häuschen waren die rund 4000 Open-Air-Fans auf dem Schlossplatz dann aber beim Mega-Hit "Herzilein". In der Zugabe überraschte Herzbube Wilfried Gliem dann noch mit einer echten Rock-Einlage: Der 60-jährige trug eindrucksvoll den Queen-Hit "I want to break free" vor. Nach einem kurzen erstaunten Raunen riss die Zuschauer die Arme hoch und jubelten dem schwergewichtigen Volkssänger völlig begeistert zu.

Und dann endlich: Gegen 21 Uhr kamen die Rabaue auf ihre Bühne. Jetzt gab es auf dem Schlossplatz kein Halten mehr. Die Sicherheitsleute mussten Fans vor den Eingängen abweisen. Zu voll war es vor dem Alten Schloss inzwischen.

Die Menge schunkelte, sang, jubelte - und brach schließlich Tausende von Leuchtstäben auseinander.

Die hatte die Kölner Band vor Beginn des Konzerts verkaufen lassen. Zwei Euro kostete ein Leuchtstab und der Erlös geht komplett an "Licht an - für uns Pänz". Mit dem Projekt unterstützen die Rabaue bedürftige Kinder aus der Region.

Die Stäbe leuchteten alle zum Hit "Alles echt" der Rabaue. "Aus diesen Bildern machen wir ein Video", erklärte Moderator Stefan Kleinehr.

Und dieser Film wird bestimmt ein Hit: Die roten und gelben Lichter vor dem abendlichen Schloss. Mega-Stimmung und ein begeistert schunkelndes Publikum. Schönere Bilder kann sich niemand ausdenken. Das schaffen nur die Rabaue beim Open-Air auf dem Grevenbroicher Schlossplatz. Nächstes Jahr hoffentlich wieder.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rabaue rocken den Schlossplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.