| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Volkshochschule kocht ohne Küche auf kleinerer Flamme

Grevenbroich. Essen und Genuss sind nicht nur lukullische Themen - Lebensmittel als Mittel zum Leben sind den Dozenten der Volkshochschule (VHS) ebenso wichtig. "Durch die Phenol-Sanierung in der Gesamtschule sind wir aber im Angebot eingeschränkt", sagt VHS-Fachbereichsleiterin Monika Born-Möbius über das derzeit reduzierte Kochkursusangebot.

Wenn auch auf Sparflamme, werden weiter Finessen an Töpfen und Tiegeln gelehrt - zeitgemäß und trendig. "Wachsendes Bewusstsein für die vernünftige Ernährung, Gesundheitsaspekte und die Lust am Selbermachen" führt die VHS-Frau als Gründe zur Teilnahme an. Ernährungsberaterin Isolde Hansel, bietet jetzt beispielsweise einen Tageskurs zum Thema "Suppen und Kraftbrühen" an. "Suppen sind rasch vorbereitet", nennt die Dozentin ein Argument, das jedwedes Abwinken Berufstätiger nach dem Motto "keine Zeit" aussticht. "Eine gut vorbereitete Brühe lässt sich täglich neu und frisch aufpeppen", erklärt sie die Zugabe von Gemüse oder Fleisch. Im Kursus von Julia Hubrach, studierte Ökotrophologin", geht es um selbst gemachte Festgeschenke - vom Chutney bis zur Marmelade. "Vom Kochlöffellegastheniker bis Könner ist für jeden etwas dabei", verspricht sie. Mehr Infos unter Telefon 02181 608236.

(von)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Volkshochschule kocht ohne Küche auf kleinerer Flamme


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.