| 00.00 Uhr

Hilden
2,7 Kilometer Gleise werden erneuert

Hilden: 2,7 Kilometer Gleise werden erneuert
Die Tage der alten Schwellen zwischen Haan und Solingen sind gezählt. Bis Ende der Sommerferien sollen sie auf einer Länge von etwa 2,7 Kilometern ausgetauscht werden. FOTO: Martin Kempner
Hilden. Im Zuge der Bauarbeiten in den Ferien wird für vier Wochen ab Ende Juli auch der Bahnübergang Wilzhauser Weg gesperrt sein. Doch genau über den führt die Ausweichroute des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC). Von Alexander Riedel und Guido Radtke

Noch herrscht himmlische Ruhe entlang des Bahn-Streckenabschnitts zwischen Solingen Hauptbahnhof und Gruiten. Doch das wird nicht lange so bleiben: Denn die Deutsche Bahn will die Sommerferien schließlich nicht nur zur Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerks in Wuppertal nutzen, sondern parallel dazu auch zahlreiche andere Baustellen in der Region abarbeiten - und davon gibt es bekanntlich viele. So lässt sie durch ihre Auftragnehmer im Umfeld des Haaner Bahnhofs auf einer Länge von 2,7 Kilometern Gleise erneuern. Von 1800 Schwellen und insgesamt 7000 Tonnen verbautem Schotter ist die Rede.

Diese Bauarbeiten werden wohl nicht nur mit Lärmbelästigungen für die unmittelbaren Anwohner verbunden sein, sondern auch eine andere Route beeinträchtigen, die eigentlich eine Alternative zum Bahnfahren darstellen sollte: Denn die hat der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) für jene ausgewiesen, die die Strecke zwischen Solingen-Ohligs und Wuppertal auf dem Drahtesel bewältigen wollen. Doch sie führt auch über den Bahnübergang Wilzhauser Weg in Nähe des Monhofer Feldes. Und dieser soll im Rahmen der Gleis-Erneuerung für rund vier Wochen zwischen dem 27. Juli und dem 27. August gesperrt sein.

"Dies ist den Anwohnern mitgeteilt worden", betont ein Bahnsprecher auf Anfrage unserer Redaktion. In den Mitteilungen seien auch die Tage aufgeführt, in denen Fußgänger und Radfahrer den Übergang wegen fahrender Umbauzüge oder einiger Arbeiten im direkten Umfeld nicht passieren dürfen.

Der breiten Öffentlichkeit gegenüber gibt sich die Bahn in puncto Details jedoch eher zugeknöpft. "Sicher hat Jeder Verständnis und nimmt auch Einschränkungen in Kauf, wenn die Bahn mit Baumaßnahmen ihre Anlagen pflegt - mit umfassender Information würden aber alle glücklicher durch die Bauzeit kommen", sagt zum Beispiel Michael Hinüber vom ADFC Haan. Denn auf den Internetseiten der Deutschen Bahn sind kaum konkrete Hinweise zu den Sperrungen zu entdecken.

"Eine Schließung dieses Bahnübergangs bedeutet eine Umfahrung mit erheblichem Höhenunterschied - entweder östlich durch das Ittertal oder westlich über Keusenhof und durch das Lochbachtal", erklärt Michael Hinüber. Wenn die Sperrung nicht frühzeitig ausgeschildert werde, bleibe Radfahrenden vor Ort praktisch nur jeweils eine dieser Möglichkeiten. "Es wird für den Bahnübergang Wilzhaus ein Provisorium geben", heißt es derweil vonseiten der Bahn. Die Beschilderungen seien mit den Verwaltungen der Städte Haan und Solingen abgestimmt.

Nachdem das Gleisnetz der Region bereits in den Osterferien einer Großbaustelle glich - in Gruiten etwa ließ die Bahn neue Weichen einsetzen, die jetzt an das neue elektronische Stellwerk in Vohwinkel angeschlossen werden - findet bis Ende der Sommerferien wieder eine ganze Reihe an Baumaßnahmen an Brücken, Bahnhöfen und Bahnsteigen oder Gleisen statt. "Die Baustellen sind in sogenannte Betriebs- und Bauanweisungen zeitlich eingepasst. Daher laufen zu unterschiedlichsten Zeiten diverse Arbeiten, zu denen wir im Detail leider keine Stellung nehmen können", sagt ein Bahn-Sprecher.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: 2,7 Kilometer Gleise werden erneuert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.