| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Das zeigt die Biennale in Hilden und Haan

Kreis Mettmann: Das zeigt die Biennale in Hilden und Haan
Drei Schauspieler widmen sich "Papas Kriegen". Grundlage des Stücks sind alte Feldpostbriefe und Tagebücher von Soldaten. FOTO: Stephan Köhlen
Kreis Mettmann. In drei Tagen startet in Wülfrath das Theaterfestival, das in den kommenden fünf Wochen bis zum 23. Juli rund 20 Aufführungen im gesamten Kreis Mettmann bietet - vier davon auch in der Itter- und der Gartenstadt. Von Oliver Wiegand und Christoph Schmidt

In den vergangenen Monaten haben die Schauspieler viel geprobt, nun wollen sie endlich zeigen, was sie können. Am Freitag startet das Theaterfestival im Kreis Mettmann, die Neanderland Biennale. Alle zehn Städte sind dabei. Unter dem Motto "Neue Ufer" werden deutsche, polnische und französische Ensembles das Publikum auf eine Reise voller neuer Erlebnisse und Erfahrungen mitnehmen. Fest eingebunden ist auch die Amateurtheaterszene im Kreis Mettmann. An den kommenden fünf Wochenenden bis zum 23. Juli können sich die Theaterfreunde auf 20 Veranstaltungen freuen. Schon am Eröffnungswochenende erwartet die Zuschauer ein Programm mit drei Uraufführungen.

Hilden, 30. Juni, 20 Uhr

"Papas Kriege": Matthias Kuchta (Deutschland), Laurent Varin (Frankreich) und Zbyszek Moskal (Polen) - so unterschiedlich sie auch sind, so sehr sind sie doch durch die Geschichte Europas miteinander verbunden. In einer bildreichen Geschichte, die auf Feldpostbriefen und Tagebüchern von Soldaten aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg basiert, stellen sie sich den Fragen: Wer waren unsere Väter und Großväter? Und wer waren die sogenannten "Feinde"? Was hat sie zu Soldaten gemacht, in welche Gedankenwelten haben sie sich inmitten all der Gräuel gesehnt? Aber sie blicken nicht nur auf die Historie, sondern fassen auch das aktuelle Europa ins Auge.

Wo: Heinrich-Strangmeier-Saal Gerresheimer Straße 20. Eintritt: 13 Euro Tageskasse.

Haan, 1. Juli, 22 Uhr

"Da vorn, am Rand der Galaxie": In dieser besonderen Spazierlesung (Theater am Schlachthof, Neuss) wird das Publikum nicht nur mit literarischer Begleitung durch eine Landschaft, sondern durch die skurrilen und spannenden Texte herausragender Autoren in eine ferne Welt geführt. In der wunderbaren Natur werden die Zuhörer selbst zu Raumfahrern auf einem fremden Planeten. Und während sie zusammen mit den Schauspielern in die literarischen Utopien eintauchen, wird der scheinbar so gewohnte Buchenwald zu einer fremden neuen Sphäre, werden scheinbar vertraute Geräusche zu Stimmen fremder Lebensformen.

Wo: Eingang in die Grünanlagen gegenüber Hagebaumarkt, Böttinger Straße 21 in Haan. Eintritt: 10 Euro an der Abendkasse.

Haan, 9. Juli, 16 Uhr

"Voll drauf" - eine Bauernhofgeschichte für Kinder ab vier Jahre. Kater Felix ist schlecht drauf. Heute sind alle gegen ihn, nichts klappt. Eine Maus schafft es, ihn aus der Reserve zu locken. Sie bietet ihm ihre Freundschaft an und viele Möglichkeiten, Neues zu erkunden. Aufgewacht aus seiner Trägheit kann Felix jetzt richtig loslegen.

Wo: Zelt auf dem Neuen Markt (Haaner Sommer). Eintritt: Jeder gibt, was er mag.

Hilden, 22. Juli, 20 Uhr

"Der Kontrabass" von Patrick Süßkind.Der Kontrabassist aus der letzten Reihe sinniert und flucht über sich und das Leben mit dem größten aller Streichinstrumente, dem er in Hassliebe verbunden ist. Denn dieses unhandliche und schreckliche Ding ist eigentlich Schuld an seiner größten Misere: der unerwiderten Liebe zu Sängerin Sarah, die er seit Jahren leidenschaftlich verehrt. Heimlich, versteht sich

Wo: QQTec, Forststraße 73. Eintritt: 13 Euro Abendkasse.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Das zeigt die Biennale in Hilden und Haan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.