| 00.00 Uhr

Hilden
Meider übernehmen Patenschaften für Flüchtlinge

Hilden. Der Vorstand des Bürgervereins Meide hat seine Mitglieder aufgefordert, Patenschaften für Flüchtlingskinder zu übernehmen. Das war so erfolgreich, dass sich mehrere Mitglieder spontan dazu entschlossen haben. Das geht aus dem Bericht über die Jahresversammlung des Vereins hervor. Tatsächlich muss jeder minderjährige Flüchtling einen Paten haben, der ihm den Vormund ersetzt - eine Aufgabe, die die hauptamtlichen Betreuer nicht allein bewältigen können und sollen und deswegen mehrfach an die Hildener appelliert haben, sich für ein solche Aufgabe zur Verfügung zu stellen.

Bei der Versammlung, die in Anwesenheit von 66 Mitgliedern im Haus Witt stattfand, wurde der Vorstand einstimmig bestätigt. Ursula Greve-Tegeler bleibt Vorsitzende, Jens Müller und Karl Heinz Sieger sind die Stellvertreter. Schatzmeisterin ist Christa Hoppe mit Stellvertreter Uli Eisleb, Schriftführer bliebt Bernd Harreuter mit Stellvertreter Wolfgang Sommer, die Beisitzer heißen Gudrun Stegelmeier, Klaus Cohausc, Ewald Rugullis und Ernst Monreal. Für ihre 40-jährige Mitgliedsschafts geehrt wurden Helga Schmeißer, Wolfgang Schmeißer, Eberhard Pilz, Ernst Monreal und Peter Müller.

Die Jahresfahrt des Vereins geht an den Möhnesee und zwar am 25. Juni um 9 Uhr ab Parkplatz Marienkirche. Die Fahrt kostet für Mitglieder 15 und für Nichtmitglieder 27 Euro. Anmeldung bei Christa Hoppe unter der Telefonnummer 02103 4925570.

(gök)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Meider übernehmen Patenschaften für Flüchtlinge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.