| 00.00 Uhr

Hilden
Warrington-Platz: Was Kinder wollen

Hilden. Bei der letzten Sitzung des Kinderparlaments vor der Sommerpause standen 16 Themen auf der Tagesordnung. Drei lagen den 40 Parlamentariern besonders am Herzen. Das Essen in Schulen war schon immer ein heißes Thema.

Deshalb hat die Stadt Hilden einen neuen Caterer gesucht: Fairer, biologischer und nachhaltiger sollte die Ernährung werden, aber auch leckerer. Vor der Vergabe des Auftrags wurde das Essen selbstverständlich auch probiert. Dabei waren neben Vertretern von Kita, Schule und Stadtverwaltung auch Eltern sowie Kinder und Jugendliche beteiligt. Das lobte das Kinderparlament. Einstimmiges Urteil: "Das Essen schmeckt jetzt deutlich besser."

Bei den Einsätzen des Spielmobils sammelt das Kinderparlament in der "Meckerecke" Kritik und Anregungen und Ideen von Kindern. Allein der Name stört viele Kinderparlamentarier. Er klinge sehr negativ. Deshalb sucht das Kinderparlament jetzt nach einem neuen Namen. Es gibt bereits mehrere Vorschläge, aber noch ist nichts entschieden.

Auch die geplante Umgestaltung des Warrington-Platzes war Thema. Hier stellte Mauro, selbst Mitglied des Kinderparlaments, vor, was er und seine Kameraden sich wünschen. Das Kinderparlament findet es gut, wenn folgende Elemente erhalten bleiben: der Bambus (gut zum Verstecken und Spielen), der kleine blaue Wasserspender sowie die Steine, auf denen die Kinder gerne klettern. Das Kinderparlament wünscht sich außerdem neue Schaukeln sowie neue Flächen zum Sitzen und Liegen.

Besprochen wurden noch viele weitere Themen wie zum Beispiel die Kinderrechtetasche, ein Besuch im Friedensdorfes International in Oberhausen oder die Aktion "Hundekot, nein Danke!" Viele der Aktionen gehen auch nach den Sommerferien weiter.

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Warrington-Platz: Was Kinder wollen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.