| 00.00 Uhr

Hückelhoven
Marketingprojekt ohne Substanz

Hückelhoven. Geschichtsstammtisch: Bei Autobahn-Schild "Heinsberger Land" fehlt Identifikation der Menschen. Warum nicht Hinweis auf Schacht 3?

"Heinsberger Lande - das ist doch kein Thema für touristische Autobahnschilder." "Der Kreis Heinsberg ist eine Verwaltungseinheit, kein Raum, mit dem man sich identifiziert. Man sieht's doch an den Autokennzeichen, schon ist HS in der Minderheit gegenüber ERK und GK." Meinungen zu den Themen "Touristische Autobahnschilder" und "Identifikation der Menschen im Kreis" beim Lokal-Geschichtsstammtisch des Arbeitskreises Hückelhoven im Heimatverein der Erkelenzer Lande im Hotel am Park.

Anlass der Debatte war ein abgelehnter Antrag, ein braunes Hinweisschild an der A 46 für das Industriedenkmal Schacht 3 in Hückelhoven zu installieren, sowie eine Information im Heimatverein über einen Antrag der SPD-Fraktion im Kreistag zur Aufstellung derartiger Schilder unter anderem für Schacht 3 und die historische Altstadt in Wassenberg, der im Oktober behandelt wurde. Die Kreisverwaltung hatte nach Auskunft von Arbeitskreisleiter Willi Spichartz den Antrag abgelehnt und schlug vor, an der niederländischen Grenze an der B 56 n (Verlängerung A 46) und A 46 bei Wanlo je ein Schild "Heinsberger Land - südlicher Niederrhein" aufzustellen, die Städte sollen sich mit der Idee befassen.

Heinsberger Land sei eine touristische Null-Information, da es ein derartiges Land nie gegeben habe, nicht gibt und noch weniger geben wird, hieß es beim Stammtisch. Mit derartigen Kennzeichnungen müssten sich vor allem die Menschen identifizieren können, da das hier nicht der Fall sei, bleibe Heinsberger Land ein aufgesetztes Marketing-Projekt ohne Substanz. Dagegen seien Hinweise auf Sehenswürdigkeiten wie Schacht 3 informativ, nachvollziehbar, von touristischem Wert. Die Ablehnung des Fördergerüsts sei umso unverständlicher, so AK-Leiter Willi Spichartz, als an der A 61 beispielsweise das Schild "Naturpark Rheinland" ohne jeden Informationswert dastehe, in Rheinhessen ein Schild "Dalsheimer Fleckenmauer" einen erheblich geringeren Informationswert als Schacht 3 besitze. Darüber hinaus, so hieß es, besitze Hückelhoven mit dem Korbmachermuseum und dem Museum der Mineralien- und Bergbaufreunde zwei weitere Anziehungspunkte für jeweils Tausende von Besuchern im Jahr, hier liege eine Menge Potenzial für Marketing. Darin solle der Kreis die Kommunen unterstützen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückelhoven: Marketingprojekt ohne Substanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.