| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Uhu Moritz besucht den Kindergarten

Hückeswagen: Uhu Moritz besucht den Kindergarten
Vorsichtige Annäherung: Als der Hegering gestern Morgen Waldbücher an den katholischen Kindergarten Am Kamp überreicht, kommt es zur außergewöhnlichen Begegnung zwischen Niko und Detlef Gassmann mit Moritz. FOTO: nico hertgen
Hückeswagen. Gefiederter Besuch im katholischen Kindergarten "Am Kamp": Die Jägerschaft Hückeswagen überreichte nicht nur ein Buchgeschenk, sondern hatte mit Falkner Detlef Gassmann und seinen Tieren auch ganz besondere Begleiter dabei. Von Wolfgang Weitzdörfer

Normal stehen die kleinen Kinder im Mittelpunkt eines Kindergartens. So auch in der katholischen Einrichtung "Am Kamp". Das war gestern Vormittag ganz anders. Denn da waren es Waldkauz "Fluschi", Uhu "Moritz", Wüstenbussard "Shy" und Frettchen "Mina", die den 40 Kindern eine Show der Extraklasse boten. Mit dabei von der Jägerschaft waren Hegeringleiter Johannes Meier-Frankenfeld und Schatzmeisterin Katharina Mörike sowie Falkner Detlef Gassmann mit seiner Frau, die die Tiere in der Turnhalle vorstellten - Streicheleinheiten für die Tiere durch die Kleinen inklusive.

Anlass für den Besuch war eine Geschenkübergabe durch die Jäger, erklärte Meier-Frankenfeld. "Wir haben sechs Kinderbücher von Niko Fux mit dabei. Das Buch heißt: 'Gibt es denn hier Stinktiere? Mit der Jägerin unterwegs.' Es soll den Kindern als unterhaltsame Lektüre gleichzeitig auch ein Lehrbuch sein, durch das sie den Wald entdecken und kennenlernen können." Das Buch soll mit seinen zahlreichen Infoseiten und Abbildungen ein idealer Begleiter für den nächsten Waldspaziergang der Kindergartenkinder sein, sagte Meier-Frankenfeld, nachdem er die Bücher Erzieherin Birgit Voß überreicht hatte.

Der Kontakt zum Kindergarten "Am Kamp" war durch das jüngste Mitglied der Jägerschaft zustande gekommen, wie der Hegeringleiter schmunzelnd erklärte: "Johannes, der Sohn unserer Schatzmeisterin und aktiven Jägerin Katharina Mörike geht in den katholischen Kindergarten. Wir können natürlich nicht alle Kindergärten in der Stadt bedenken, aber durch die Beziehung zur Jägerschaft war es klar, dass die Bücher in den katholischen Kindergarten gehen sollen."

Und es war ein einziges aufgeregtes Geschnatter unter den Kindern, als Gassmann zuerst den ehrwürdigen Uhu Moritz aus seinem Käfig holte. Ganz ehrfürchtig betrachteten die Kleinen das große Tier mit den gelben Augen. Der kleine Niko traute sich dann als erster auf das Knie des Falkners, ganz nahe an Moritz ran. Ganz fasziniert beobachtete der Junge den Uhu und streichelte ihm sachte über die Brust. Jede Menge Respekt sprach aus dieser kleinen Berührung.

Etwas weniger Scheu zeigten die Kinder vor Fluschi, dem Waldkauz. Klar, der war ja auch bedeutend kleiner als Moritz. "Der ist ja echt süß", hauchte etwa ein kleines Mädchen. "Wer will 'Fluschi' denn mal halten?", fragte Gassmann, woraufhin nahezu alle Finger sofort in die Höhe gingen. Zuerst durfte Liam auf die kleine Bank und schlüpfte mit seiner kleinen Hand in den riesigen Falknerhandschuh. Stolz wie Oskar hielt er Fluschi einige Augenblicke, streichelte dem Kauz über den Bauch und lachte fröhlich.

Fluschi nahm es gelassen, saß still auf dem Handschuh, drehte ab und zu seinen Kopf einmal um 180 Grad nach links und wieder zurück und genoss die Streicheleinheiten. Ganz anders "Shy", ein erhabener Wüstenbussard - "und passionierter Krähenjäger", sagte Meier-Frankenfeld schmunzelnd. Laut krächzend begrüßte der Bussard jedes Kind, das sich zu ihm traute. Als "Shy" dann auch noch quer durch die Turnhalle fliegen durfte, war das Hallo unter den Kindern kaum zu bremsen und wurde nur noch gesteigert, als "Shy" ausbüxte und auf dem Stoffwürfel landete, der unter der Decke hing.

"Mina" ist dagegen ein kleines, leises Frettchenmädchen. Das freute sich über eine leckere Vitaminpaste, die die Kinder dem kleinen Nager aus einer Tube verabreichen durften und krabbelte ansonsten kreuz und quer über den Turnhallenboden.

Einen solch spannenden Wochenauftakt gab es im katholischen Kindergarten Am Kamp selten. Umso deutlicher wird er den Kleinen in Erinnerung bleiben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Uhu Moritz besucht den Kindergarten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.