| 00.00 Uhr

Kaarst
Ferien mit Experimenten, Sport und Kunst

Kaarst. Rund 140 Kinder verbringen ihre freien Tage mit dem Ferien-Programm "Pfiff-Ich". Von Jascha Huschauer

Es ist still in den Räumen der evangelischen Kirchengemeinde Kaarst. Nur das Klacken eines Airhockey-Tisches ist zu hören. Doch das ist nur die Ruhe vor dem "Sturm". Denn an diesem Vormittag strahlt die Sonne über Kaarst. Die meisten Kinder sind im Wald, eine Gruppe auf dem Kaarster Rathaus. Für den Nachmittag ist Regen angesagt. Dann werden in den Räumen am Lindenplatz wieder 70 Kinder rumwuseln. Sie verbringen dort ihre Herbstferien.

Wie jedes Jahr hat die evangelische Kirchengemeinde das Ferienprogramm "Pfiff-Ich" organisiert. Daran nehmen in den zwei Wochen rund 140 Grundschulkinder teil. Wobei je 70 Kinder eine Woche lang zwischen 9 und 16 Uhr betreut werden. "Wir wollen hier eine Woche lang die Begabungen und Interessen der Kinder fördern", sagt die Jugendzentrum-Leiterin Christiane Wünsche. Zusammen mit 30 ehrenamtlichen Helfern hat sie "Pfiff-Ich" organisiert.

Bereits im Vorfeld haben die Kinder bestimmte Workshops ausgewählt. Zur Auswahl standen Ballspiele, Rallyes und Geländespiele im Angebot "Sport und Team", eine christliche Schatzsuche bei "Wir graben's aus", eine Woche im Grünen unter dem Motto "Natur auf der Spur", der Bau der "Pfiff-Ich-Burg", chemische und physikalische Experimente bei "Pfiff-Ich forscht" oder die Entwicklung einer "Stadt der Zukunt". Während die meisten dieser Gruppen gerade die Sonne ausnutzen, sitzt David konzentriert vor einem Holzbrett. Darauf hat er eben einen Lehm-Klumpen ausgerollt und ein Blatt so darauf gepresst, dass sich dessen Struktur nun klar im Lehm abzeichnet. In der Hand hält der Zehnjährige ein Plastikwerkzeug. Damit bringt er den Lehm nun in die Form eines Blattes. David ist zum vierten Mal bei "Pfiff-Ich". "Ich habe mich da schon drauf gefreut", sagt er. "Hier lernt man neue Kinder und Spiele kennen."

Als David fertig ist, ritzt er auf der Rückseite seinen Namen in das Lehm-Blatt. Dann legt er es zusammen mit den anderen Kindern auf die Heizung. Es wird "gebrannt". Am Freitag kann David es dann seinen Eltern zeigen. In seinem Workshop "Atelier" werden bis dahin noch selbst gebastelte und gemalte Leinwände, Zeichnungen und Armbänder hinzukommen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Ferien mit Experimenten, Sport und Kunst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.