| 00.00 Uhr

Kaarst
Flüchtlingshilfe ist jetzt offiziell Verein

Kaarst: Flüchtlingshilfe ist jetzt offiziell Verein
Der Eintrag ins Vereinsregister ist bestätigt, die Gemeinnützigkeit der Flüchtlingshilfe Kaarst anerkannt - zur Freude der Vorsitzenden Ursula Baum und ihrer Stellvertreter Stefan Braum (l.) und Wolfgang Mielke. FOTO: A. Tinter
Kaarst. Zur Gründungsversammlung waren mehr als 70 Unterstützer gekommen. Mit einem einprägsamen Slogan, einem frischen Logo und neuem Internetauftritt will die Initiative noch mehr Menschen erreichen. Von Susanne Niemöhlmann

Ursula Baum atmet tief durch: "Der Eintrag ins Vereinsregister ist bestätigt, wir sind als gemeinnützig anerkannt", sagt die Vorsitzende des Vereins Flüchtlingshilfe Kaarst sichtlich erleichtert, denn auf die Freistellung des Finanzamtes habe der Vorstand lange gewartet. Damit steht die Initiative, die im vergangenen Sommer mit einer bürgerschaftlich organisierten Gruppe beim sozialen Netzwerk Facebook begann, auf soliden Füßen. "Wir können Mitglieder aufnehmen und natürlich auch Spendenquittungen ausstellen", zählt Baum Vorteile der Vereinsgründung auf.

An der hatten sich Ende des Jahres 73 Frauen und Männer beteiligt. "Der Veranstaltungsraum im Büttgener Altenheim St. Aldegundis war schnell viel zu klein, wir mussten dann in einen anderen Saal wechseln", erinnert sich Stefan Braum, der ebenso wie Wolfgang Mielke zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. Schatzmeister ist Christian Schouw, als Beisitzer gehören dem Vorstand außerdem Ursula Kleophas, Birgit und Thomas Mielke, Andrea Schröder sowie Katrin Würfel an - "eine super Mischung vom Sachverstand her", wie Ursula Baum findet.

Doch nicht nur an der personellen Aufstellung, auch an der Präsentation nach außen wurde gearbeitet: "Ein Kaarster Grafikdesigner, Chris Wehrmann aus Vorst, hat für uns ein Logo entworfen und es uns geschenkt - als seinen Beitrag zu unserer Initiative", erzählt Ursula Baum und zeigt das einprägsame Signet, das unter anderem zwei ineinander verschränkte Hände in Orange und der Kaarster Stadtfarbe Blau zeigt. Das ziert nun Visitenkarten ebenso wie Aufnahmeformulare und taucht natürlich auch auf der Homepage des Vereins im Internet auf.

Die war dem Vorstand schon allein darum wichtig, weil längst nicht alle, die ihre Unterstützung anbieten wollen, bei Facebook registriert sind. "Die Homepage, für die unser Vorstandsmitglied Thoma Mielke zuständig ist, bietet deutlich mehr allgemeine Infos. Dort lassen sich Formulare für den Aufnahmeantrag oder Sachspenden herunterladen, es wird veröffentlicht, in welchen Bereichen Ehrenamtler sich engagieren können und wo wir akut Hilfe benötigen." Denn oft steht die Flüchtlingshilfe Kaarst bereit, um binnen eines Wochenendes eine ganze Wohnung mit gespendeten Möbeln einzurichten.

Eines haben sie erfahren: "Die Hilfsbereitschaft und der Zuspruch in Kaarst sind enorm", versichert Wolfgang Mielke. Um die freiwilligen Helfer besser zu schützen, hat der Verein auch eine Versicherung abgeschlossen, die für etwaige Sach- oder Personenschäden haften soll, wie sie bei einem Umzug und dem Umgang mit Werkzeug entstehen können. Auf eines weist Ursula Baum abschließend hin: "Unser Vereinsname hat den Zusatz ,...helfen MitMenschen', um deutlich zu machen, dass wir nicht nur Flüchtlingen helfen, sondern auch anderen Menschen in Not."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Flüchtlingshilfe ist jetzt offiziell Verein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.