| 00.00 Uhr

Neuss
Hier bin ich König

Neuss: Hier bin ich König
Axel und Nicole Hebmüller von der St. Sebastianus-Bruderschaft Kaarst. FOTO: St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Kaarst
Neuss. Einmal im Leben ein König sein: Bei den Schützen im Rhein-Kreis geht das. Heute: Axel und Nicole Hebmüller von der St. Sebastianus-Bruderschaft Kaarst.

Was war das für ein Gefühl, als der Königsvogel fiel? Ich war erleichtert und auch ein wenig überrascht. Erleichtert, weil es mein vierter Versuch war, und überrascht, weil der Vogel bereits mit dem 33. Schuss fiel.

Wie sind Sie zum Schützenwesen gekommen? Ich marschierte 1989 zum ersten Mal mit - allerdings nicht in Kaarst, sondern auf der Neusser Furth, wo ich aufgewachsen bin; mein Zug dort war und ist der Grenadier-Fahnenzug. In Kaarst machte ich vor 16 Jahren zum ersten Mal probeweise mit. Ich merkte aber sehr schnell, dass ich der "Gesellschaft Schützenlust" treu bleiben würde.

Sie gelten ja als äußerst sattelfest und zeigen dies auch auf Schützenfesten? Das stimmt. Ich gehöre neben den bereits genannten Schützenzügen in Kaarst und auf der Neusser Furth auch der Neusser Reitergemeinschaft an, war dort vor zwei Jahren Hoher Reitersieger. Darüber hinaus bin ich aktives Mitglied der Reitergemeinschaft Kleinenbroich.

War Ihre Frau Nici damit einverstanden, dass Sie den Königsvogel von der Stange holten? Und ob. Sie hat nicht versucht, mich davon abzuhalten - ganz im Gegenteil.

Wo wird Ihre Residenz errichtet? Bei uns zu Hause auf dem Mankartzhof an der Broicherseite, gut drei Kilometer vom Schützenfest entfernt.

Ist das nicht ein wenig weit zum Marschieren? Unter anderem zum Maien-Setzen werden wir einen Bus-Shuttle-Service einrichten.

Womit werden Sie und Ihre Königin sich während des Schützenfestes vor allem erfrischen? Ich trinke am liebsten Alt, meine Frau Cola.

Sie haben schon einiges von der Welt gesehen, waren beruflich sechs Jahre lang in den USA. Was macht vor diesem Hintergrund den Reiz aus, in Kaarst Schützenkönig zu sein? 

Ich bin ein sehr geselliger Mensch, und da kommt mir das Amt des Schützenkönigs sehr entgegen mit allem, was damit zusammenhängt. Und ich habe bis jetzt sehr viele schöne, unvergessliche Stunden erleben dürfen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: Hier bin ich König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.