| 00.00 Uhr

Kaarst
Kirche sagt "Nein" zu Spielplatz

Kaarst. Sozial- und Jugenddezernent Sebastian Semmler sprach im Jugendhilfeausschuss (JHA) jetzt von einer "sehr freundlichen Absage". Stadtjugendpfleger Ralf Schilling hatte mit dem Kirchenvorstand der katholischen Kirchengemeinde Sieben Schmerzen Mariens zuvor Gespräche geführt - im Auftrag des JHA und mit dem Ziel, auf dem Gelände des jetzigen "Altenparks", hinter der Kirche , einen generationsübergreifenden Spielplatz zu errichten.

Das Fünferbündnis (SPD, Grüne, FDP, Zentrum, UWG) hatte die Idee ins Gespräch gebracht. Die Stadt sollte prüfen, ob sich das Areal langfristig von der Kirche anmieten lässt. "Der Kirchenvorstand ist zu der Entscheidung gekommen, diese Idee nicht weiter zu verfolgen und das Gelände wie bisher der Öffentlichkeit als innerörtliche ,grüne Lunge' zur Verfügung zu stellen", ließ Pastor Peter Seul die Verwaltung jetzt in einem Schreiben wissen. Den Stellenwert des "Altenparks", so Seul, erkenne man auch daran, dass sich die Stadt Kaarst seit Jahren an den Pflegekosten beteiligt. Der "Altenpark" sei die einzige für die Allgemeinheit noch nutzbare zusammenhängende zentrumsnahe Grünfläche in Holzbüttgen.

(barni)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Kirche sagt "Nein" zu Spielplatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.