| 15.48 Uhr

Kamp-Lintfort
A57 nach tödlichem Unfall wieder frei

Tödlicher Unfall auf der A57 bei Kamp-Lintfort
Tödlicher Unfall auf der A57 bei Kamp-Lintfort FOTO: Schulmann
Kamp-Lintfort. Am Dienstagmittag ist ein 39 Jahre alter Kamp-Lintforter auf der A57 fast ungebremst in ein Stauende gerast und unter einen Lkw geraten. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Die A57 war in Richtung Krefeld bis 14 Uhr voll gesperrt.

Nach ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei war der 39-Jährige aus Kamp-Lintfort mit seinem Chevrolet im Autobahnkreuz Kamp-Lintfort auf die A57 in Richtung Krefeld gefahren. Dabei hatte er offenbar nicht bemerkt, dass aufgrund einer sogenannten Wanderbaustelle die Fahrzeuge auf dem rechten Fahrstreifen abbremsten bzw. nur langsam rollten. Nahezu ungebremst fuhr der Fahrer mit seinem Wagen gegen das Heck eines langsam fahrenden Lkw (Fahrer 35 Jahre aus Duisburg). Bei dem Zusammenstoß erlitt der Mann so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen sowie der Unfallaufnahme blieb die A57 bis etwa 14 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über die Nebenfahrbahn geführt.