| 00.00 Uhr

Kamp-Lintfort
Herberge betreut Tiere aus zwei Städten

Kamp-Lintfort: Herberge betreut Tiere aus zwei Städten
Nadine Förster (l.) und Jessica Hinchado-Gomez kümmern sich in der Kamp-Lintforter Tierherberge um Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen und Vögel. FOTO: Stoffel
Kamp-Lintfort. Vor vier Monaten übernahm die Kamp-Lintforter Tierherberge Am Drehmannshof auch die Betreuung der Fundtiere aus dem Moerser Stadtgebiet. Seit einem Jahr nimmt sie Fundtiere aus der Klosterstadt auf. Ein Fazit der ersten Monate. Von Sabine Hannemann

Sie heißen Foxy, Dobby, Pepe, Louis oder Madro. Die Vierbeiner der Kamp-Lintforter Tierherberge gehören zu denjenigen, die regelmäßig mit ehrenamtlichen "Spaziergängern" auf Tour sind. "Wir merken sofort, ob es zwischen Hund und Mensch klappt", so die Beobachtungen der Tierpflegerinnen Jessica Hinchado-Gomez (25) und Nadine Förster (34).

Nähert sich der Besucher den Hunden auf dem Außengelände, wird er sofort mit fröhlichem Gebell begrüßt und neugierig inspiziert. 2004 wurde die Tierherberge eröffnet. Derzeit leben auf mehr als 6000 Quadratmetern 34 Hunde, 16 Katzen, mehrere Kaninchen, Meerschweinchen und Vögel in entsprechenden Quartieren. "Ein so genanntes gemischtes Angebot. Wichtig ist uns die tiergerechte Gruppenhaltung. Hunde wie Katzen haben auf dem Außengelände Auslauf und gehen dann in ihre Räume und Körbchen zurück", sagt Nadine Förster, die wie ihre Kollegin Jessica seit Jahren in der Tierherberge, die als Standort zum Trägerverein Bund Deutscher Tierfreunde (BDT) gehört, arbeitet.

Seit vier Monaten ist die Tierherberge offiziell für die Fundtierbetreuung der Stadt Moers verantwortlich. Im Sommer war der Vertrag mit dem Tierschutzverein am Peschkenhof in Hülsdonk ausgelaufen. Bereits seit Januar 2014 ist für die Stadt Kamp-Lintfort die Tierherberge vertraglicher Ansprechpartner, wenn es um Fundtiere geht. 55 Mal kümmerte sich das Team der Tierherberge seither um aufgefundene Tiere aus dem Moerser Gebiet, konnte Besitzer ausfindig machen oder ein neues Zuhause vermitteln. Für ein Problem sorgten Katzen und ihre Jungen in diesem Herbst. Ein Teil wurde bereits vermittelt.

"Wenn es jetzt draußen richtig kalt wird, bekommen wir die Anrufe, dass eine Katze aufgefunden wurde. Aber wir tun uns und den meist wilden Katzen keinen Gefallen, wenn wir sie in der Tierherberge unterbringen", sagen die beiden erfahrenen Tierpflegerinnen. Anders die Situation bei Fundhunden. Ist das Tier "festgesetzt", macht sich das Team nach entsprechender Kontaktaufnahme auf den Weg zum Fundort. Ist der Vierbeiner gechippt und registriert, geht es nach kurzer Verweildauer zurück zu Herrchen oder Frauchen. Manchmal dauert es mit dem Happy-End auch länger. So geschehen bei Kater Nico, der allerdings zehn Jahre auf Wanderschaft war. "Da er gechippt war und 2006 als vermisst gemeldet wurde, konnten wir die Besitzer ermitteln, die Nico wieder zu sich nahmen", erzählt Förster. Wertvolle Hilfe gab die Tierschutzorganisation Tasso mit bundesweitem Haustierzentralregister, wo Nico gemeldet war.

Sozusagen Highlights im laufenden Tagesbetrieb, der mit weiteren Projekten den Kontakt zur Bürgerschaft pflegt. Neben dem ehrenamtlichen Gassi-Angebot, arbeitet das BDT-Tierheim seit längerem mit dem St.Hedwig Senioren- und Pflegeheim in Kamp-Lintfort und dem Moerser Schloerstift zusammen und hat einen Besuchsdienst auf vier Pfoten organisiert. Mit örtlichen Grundschulen bestehen so genannte Tierschutz-AGs. Grundschulkinder lernen die Vierbeiner und das Leben im Tierheim kennen. Die Bilanz der Tierpflegerinnen fällt positiv aus "Wir haben vorher nur Hunde aufgenommen", sagen sie.

Mit der vertraglichen Fundtierbetreuung für beide Städte erfolgte eine betriebliche Umstrukturierung und neue Dienstpläne für zwölf Mitarbeiter, Nacht- und Fahrtdienste für die Fundtiere inklusive Erstversorgung wurden organisiert. Unter anderem finanziert sich der Trägerverein Bund Deutscher Tierfreunde über Mitglieder, Spenden und Sponsoren.

Infos zur Fundtierbetreuung und zu Projekten der Tierherberge Am Drehmannshof unter 02843 928320 oder im Internet unter www.tierherberge-kamp-lintfort.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kamp-Lintfort: Herberge betreut Tiere aus zwei Städten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.