| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Ein Flohmarkt für gebrauchte Drahtesel

Stadt Kempen. Das gehört zum Frühlingsbeginn in Kempen inzwischen traditionell dazu: Am morgigen Samstag, 16. April, findet zwischen 10 und 13 Uhr wieder der beliebte Fahrradflohmarkt statt. Hier treffen sich auf dem Buttermarkt alle, die ein oder mehrere überzählige Räder daheim haben mit denen, die ein neues gebrauchtes Rad haben wollen. Veranstaltet wird der Fahrradflohmarkt vom Umweltreferat der Stadt Kempen gemeinsam mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC). Von Silvia Ruf-Stanley

Erfahrungsgemäß ist das Angebot immer groß und geht vom kleinen Kinderdreirad bis hin zu schnittigen Sporträdern. Außerdem gibt es auch ein großes Angebot an Zubehör für Bastler, die ihr Rad selbst reparieren. Der ADFC steht nicht nur bei technischen Fragen zur Seite, sondern hält auch Kaufverträge bereit. Hier werden Käufer und Verkäufer genau registriert. Damit soll verhindert werden, dass gestohlene Räder verkauft werden. Eine Zweitschrift der Verträge geht stets an die Polizei, die ebenfalls beim Fahrradflohmarkt dabei ist. Hier kann man sich sein Rad, egal ob gerade gekauft oder von zu Hause mitgebracht, registrieren lassen. Dies ist eine wichtige Vorbeugung gegen Fahrraddiebstahl.

Am Stand von Umweltreferent Heinz Puster gibt es dann noch jede Menge Informationen über sichere Räder und das umfangreiche Radwegenetz in der Umgebung. Inzwischen hat es sich übrigens auch über die Grenzen von Kempen herum gesprochen, dass der Flohmarkt immer ein Anziehungspunkt für Radler ist. Käufer und Verkäufer kommen aus dem ganzen Umland.

Anmelden muss man sich als Verkäufer vorher nicht, das heißt man kann morgen auch kurz entschlossen mit seinen Schätzchen aus Keller und Garage zum Buttermarkt kommen. Für das erste Rad wird eine Standgebühr von zwei Euro erhoben, jedes weitere kostet einen Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Ein Flohmarkt für gebrauchte Drahtesel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.