| 00.00 Uhr

Brüggen
Klein, süß und pelzig

Tierbabys im Brüggener Tierpark
Tierbabys im Brüggener Tierpark FOTO: Busch, Franz-Heinrich sen. (bsen)
Brüggen. Im Brüggener Tierpark sind die vielen Tierbabys die Lieblinge der Besucher. Von Birgit Eickenberg

Coco ist ein Trampeltier. Geboren wurde - sie - am Abend des 2. Juli, und das völlig überraschend. Denn dass ihre Mutter Carlotta noch mal trächtig werden würde, damit hatte eigentlich keiner so richtig gerechnet.

Die Inhaber des Brüggener Tierparks, Stephan und Helga Kerren, hatten seit langem bemerkt, dass die Trampeltierdame Carlotta wenig Interesse am Trampeltierhengst Karim zeigt. Karim stammt aus einer Zucht, die speziell für Kamelreiten herangezogen wurde und ist darum für ein Trampeltier recht klein. Irgendwie aber scheint er doch unbemerkt das Herz von Carlotta erobert zu haben. "Wenn Trampeltiere kurz vor der Geburt stehen, verlieren sie ihre Wolle normalerweise innerhalb einer Woche. Carlotta war immer schon gut genährt", erklärt Helga Kerren, "sie verlor dann auch viel Wolle, aber es dauerte sehr lange, so dass wir eine mögliche Geburt überhaupt nicht in Erwägung gezogen haben. Wir dachten, sie hat Probleme mit dem Fellwechsel", sagen die Kerrens.

Nachwuchs im Natur- und Tierpark Brüggen FOTO: Anne Peters

Coco und ihre Eltern leben mit einigen Eseln zusammen auf dem Gelände; unter den aktiven Eseln fühlt sich Coco sehr wohl. "Coco hält sich scheinbar selbst für einen Esel", grinst Stephan Kerren.

Das Trampeltierkind hat in etwa die gleiche Größe wie die Esel. Oft liegt sie inmitten der Esel-Familie und erfreut sich am bunten Treiben um sie herum. Währenddessen ruht sich Mutter Carlotta im Unterstand aus und Vater Karim versucht, bei den Besuchern etwas Futter zu ergattern. Ein Auge hält er dabei stets auf den Nachwuchs.

Eselfohlen im Natur- und Tierpark Brüggen

Auch Lenny, der Alpaka-Hengst, passt mit Argusaugen auf seinen Nachwuchs auf. Nach Flöckchen wurde am 20. Juni das Alpaka-Mädchen Finchen geboren. Ein weiteres Mal wurden Helga und Stephan Kerren dabei vom Nachwuchs überrascht. Die Alpakas gehören ebenso wie die Trampeltiere zu den Kameliden. Lenny lebt mit den Alpaka-Damen May und ihrer Mutter Melanie zusammen. Melanie ist schon älter. Die Kerrens waren sich daher nicht sicher, ob sie nochmal trächtig werden würde. "Wir hatten es gehofft, aber durch die Wolle bei den Alpakas kann man das schlecht erkennen", sagt Helga Kerren. "Der Hengst deckt vor der Geburt die zukünftige Mutter einen ganzen Tag lang. Dadurch wird die Geburt beschleunigt. So hat es auch Lenny getan und wir wussten dann, dass eine Geburt bevorsteht."

Zum Glück hat auch Melanie weiblichen Nachwuchs bekommen. Ein Männchen hätte nicht im Gehege bleiben können, da sich die Hengste untereinander nicht vertragen. Finchen hingegen darf im Gehege bleiben, und mit ihrem weißen Gesicht und der braunen Wolle ist sie jetzt der Star bei den Alpakas. Lenny beobachtet jeden Besucher, der sich dem Gehege nähert. "Wenn die Alpakas die Ohren anlegen, dann sollte man Abstand einhalten", empfiehlt Stephan Kerren. "Er ist ein sehr guter Vater, er passt auf seine Töchter auf."

Alpaka-Fohlen "Fienchen" ist noch schüchtern und sucht den Schutz der erwachsenen Tiere. FOTO: franz-heinrich busch

Wer Finchen und Coco beobachten möchte, kann sie noch bis zum 18. Oktober täglich von neun bis 18 Uhr im Tierpark besuchen.

www.natur-und-tierpark-brueggen.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Brüggen: Klein, süß und pelzig


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.