| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Mit Pferden zum ersten Schultag

Stadt Kempen: Mit Pferden zum ersten Schultag
Freuen sich mit Katarina (Mitte) auf den Schulanfang: die Brüder Kornelius (links) und Alexander sowie die Eltern Kornél und Silke Rüsza. FOTO: Hüskes
Stadt Kempen. Für Katarina Rozsa hat der kommende Donnerstag eine ganz besondere Bedeutung. Am 25. August ist der erste Schultag der fünfjährigen Tönisbergerin. Die Schultüte ist eine besondere Überraschung. Von Bianca Treffer

Im Küchenkalender der Familie Rozsa ist der 25. August dick umkringelt. Kornél Rozsa hat sich für diesen Tag extra Urlaub genommen und es gab bereits jede Menge Vorbereitungen, die mit diesem Datum zusammenhängen. "Ich freue mich riesig, aber ich bin auch ein bisschen aufgeregt", erzählt Katarina. Schließlich handelt es sich bei dem Donnerstag Ende August um ihren ersten Schultag. Es ist ein spannender Tag, obwohl die Fünfjährige die Grundschule Tönisberg seit langem kennt, denn schließlich geht ihr großer Bruder Alexander dort seit drei Jahren zur Schule.

"Katarina hat Alexander schon ganz oft im Schulgebäude abgeholt, während ich an der Straße gewartet habe", sagt Silke Rozsa. Der Schulweg muss daher ebenfalls nicht mehr geübt werden, da die Geschwister ihn mit ihrer Mutter schon so oft gegangen sind, dass Katarina ihn auswendig kennt. Außerdem hat die Fünfjährige einen weiteren Vorteil, denn Alexander ist ihr Pate. "Ich habe mir gewünscht, dass ich meine Schwester als Patin bekomme. Die Paten kümmern sich in der Grundschule um die i-Dötzchen und helfen ihnen", berichtet der Neunjährige voller Stolz.

So gab es einen ersten Patenbrief, der in diesem Fall nicht mit der Post kam, sondern direkt mit nach Hause genommen werden konnte. Einen Tornister hat Katarina bereits. "Wir waren erstmals auf der Ranzenbörse in Neukirchen-Vluyn. Wir hatten einen Flyer dieser Börse im Briefkasten liegen, die wir bislang noch nicht kannten", erzählt Silke Rozsa. Zusammen mit der Oma ging es im Januar nach Neukirchen Vluyn, und dann hatte Katarina die Qual der Wahl. Wobei bei der Messe erst einmal festgestellt werden musste, welches Modell denn für sie überhaupt in Frage kommt. Vor Ort waren nämlich auch Physiotherapeuten, die beratend tätig wurden. Es gab einen regelrechten Parcours, durch den die Kinder die Tornister hüpfend und laufend tragen mussten. "Weil Katarina relativ klein ist, hat man uns zu einem Tornister in Form eines Wanderrucksackes geraten. Der sitzt auf der Hüfte, kann entsprechend des Wachstums eingestellt werden und zieht sie nicht nach hinten weg, wie es andere Modelle gemacht haben", berichtet Silke Rozsa voller Begeisterung über die gute Beratung.

Letztendlich entschied sich Katarina für das Modell mit Pferden. "Ich finde Pferde toll", verrät die Fünfjährige und demonstriert direkt, was alles bereits in ihrem Tornister drin ist. Da gibt es die passende Federmappe, das entsprechende Portemonnaie und den dazugehörigen Turnbeutel. "Außerdem habe ich schon ein Buch", betont Katarina und hält das Vorschulbuch "Sprache entdecken" mit strahlenden Augen hoch. Jetzt kommen noch die Hefter in den verschiedenen Farben, der Farbkasten, das Hausaufgabenheft und der Anspitzer mit Deckel, dann ist die Erstausrüstung komplett. Bücher und Hefte werden in der Tönisberger Grundschule per Sammelbestellung geordert. Was Katarina zu ihrem sechsten Geburtstag am 3. September bekommt, das weiß sie. Es ist ein Schreibtisch für ihr Zimmer, an dem Hausaufgaben gemacht werden können und sie lernen kann. Aber was für eine Schultüte am Einschulungstag auf sie wartet, das ist eine Überraschung. "Ich habe eine Schultüte genäht und mit Motiven der Eisköniginnen Anna und Elsa verziert. Nach der Einschulung kann man den Rohling als solchen Herausnehmen und aus dem Stoff ein Kissen machen", erzählt Silke Rozsa. Inhaltlich wandern ein Buch, Stifte und Süßes in die Schultüte. Und was weder Alexander noch der kleine Bruder Kornelius wissen, es gibt für jeden der beiden auch eine Schultüte. Zwar ein etwas kleineres Modell, schließlich sind sie keine i-Dötzchen, aber ebenfalls mit Überraschungen gefüllt. Die ganze Familie freut sich indes nicht nur auf die Einschulung von Katarina, sondern auch auf das gemeinsame Grillen, das im Anschluss im heimischen Garten mit der ganzen Familie und Freunden stattfindet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Mit Pferden zum ersten Schultag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.