| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Wenn das Geschenk nicht passt

Stadt Kempen: Wenn das Geschenk nicht passt
In den Geschäften der Kempener Innenstadt - hier die Engerstraße in der Fußgängerzone - wurden gestern Weihnachtsgeschenke umgetauscht und Geschenkgutscheine eingelöst. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Kempen. Der erste Werktag nach den Feiertagen bescherte Kempen gestern etliche Besucher. Manche Kunden tauschten in den Geschäften ihre Gutscheine, die unterm Weihnachtsbaum lagen, ein. Andere machten sich ans Umtauschen. Von Bianca Treffer

Das Strahlen auf dem Gesicht von Sabine Wollnietz ist unverkennbar. Der Grund liegt in der Tüte, die die Wankumerin trägt. "Da ist die Jacke drin, auf die ich schon beim Bummel über den Kempener Weihnachtsmarkt ein Auge geworfen hatte", verrät sie lächelnd. Zu Weihnachten gab es ein Geldgeschenk von Oma und damit die Erfüllung des Jackenwunsches, erzählt die 23-Jährige. Ein gewünschtes Geschenk hatte Sylvia Struwe schon unter dem Weihnachtsbaum liegen, allerdings nicht in der richtigen Größe. "Normalerweise trage ich immer Schuhgröße 39, aber die Stiefel, die mir gut gefielen und die mir mein Mann geschenkt hat, fallen extrem klein aus", sagt Sylvia Struwe. Daher hat sie sich schon früh auf den Weg gemacht, um umzutauschen und "hoffentlich die gleichen Stiefel eine Nummer größer zu gekommen", ergänzt sie. In Sachen Weihnachtsgeschenk ist auch Tobias Stade unterwegs. Allerdings will er nichts umtauschen, sondern er möchte einen Geschenkgutschein einlösen. "Ich brauche neue Laufschuhe und die kauft man am besten selber ein. Also lag unterm Tannenbaum nur ein entsprechender Gutschein für mich", sagt er.

Am ersten Geschäftstag nach Weihnachten geht es in der Kempener Innenstadt zwar betriebsam, aber ruhig zu. Vom vorweihnachtlichen Stress ist bei den Besuchern in der Fußgängerzone nichts zu spüren, wenngleich so mancher sich jetzt sein verspätetes Weihnachtsgeschenk holt. "Der erste Tag ist ruhig angelaufen", meint Petra Kranhold von Wäsche, Mieder und Bademoden Wehmeyer. Einen Umtausch verzeichnete sie noch gar nicht, wohl aber die Einlösung eines ersten Gutscheines. Für den erhielt die Kundin einen schicken Spitzen-BH. "Wir haben wie im vorigen Jahr sehr viele Gutscheine verkauft. Die werden jetzt nach und nach in aller Ruhe eingetauscht", berichtet Petra Kranhold. Mit einem Gutschein ging es auch in der Buchhandlung Wissink los. "Der Junge, der mit dem Herzen sah" sowie zwei weitere Bücher wurden gegen einen Gutschein eingetauscht. Erste Umtauschaktionen aufgrund eines falschen Geschenkes gab es ebenfalls. "Es waren Taschenbücher, die entweder doppelt geschenkt worden waren oder nicht dem Lesegeschmack entsprachen", sagt Tanja Wissink. Die Buchhändlerin erlebt es oft, dass schon beim Einkauf gefragt wird, ob ein Buch auch umgetauscht werden könnte. Etwas, dass sie immer bejaht. Eine Steigerung beim Verkauf von Gutscheinen konnte sie nicht feststellen. Sie seien in der gleichen Menge wie im Weihnachtsgeschäft 2014 verkauft worden, meint sie.

Bei C & A geht es indes in Sachen Umtausch und dem Einlösen von Geschenkgutscheinkarten schon reger zu. "Wir hatte heute Morgen bereits relativ viele Kunden, die umgetauscht haben. Meist lag es weniger daran, dass ein Teil nicht gefiel, sondern eher an der falschen Größe. Mal war es zu groß, mal zu klein. Aber bis jetzt hatten alle Glück, sie haben ihr Wunschteil noch in der benötigten Größe bekommen", berichtet Verkäuferin Alina Steuber. So viel Glück hatte auch Angelika Steins. "Ich bin extra früh losgefahren, weil ich mir dachte, dann könnte man noch die benötigte Größe erwischen. Die Bluse, die mein Mann ausgesucht hat, gefällt mir nämlich sehr gut. Aber sie war mir etwas zu groß", berichtet Angelika Steins, die den Besuch von Kempen auch gleich dazu nutzt, den Gutschein ihres Sohnes in einer Parfümerie in Pflegeprodukte umzusetzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Wenn das Geschenk nicht passt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.