| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
"Youtuber" zeigen die Gefahren des Internets

Gemeinde Grefrath. Hasskommentare, Falschmeldungen oder auch populistische Meinungen können sich rasend schnell verbreiten und besonders junge Menschen beeinflussen und verunsichern. Vier Youtuber aus dem Kreis Viersen gehen dieses Problem an und informieren Jugendliche. Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" gehen die Youtuber in die Schulen und klären dort die jungen Menschen auf.

An der "Schule an der Dorenburg" in Grefrath haben rund 90 Schüler gelernt, wie sie "Fake News" erkennen und wahre Informationsquellen von unseriösen unterscheiden können. Außerdem ging es in dem Vortrag darum, wie man beispielsweise auf fremdenfeindliche Meldungen reagieren kann.

Projekt-Initiator Mats Leven betreibt den YouTube-Kanal "Let's Denk". Gemeinsam mit den ebenfalls in sozialen Netzwerken aktiven Lisa, Clement und Ben entwickelte er das Konzept einer Präsentationsreihe für Schüler. Die Siebtklässler der Sekundarschule verfolgten den Vortrag sehr aufmerksam. Was zum einen daran liegt, dass das Thema dem Lebensmittelpunkt der Jugendlichen entspricht. Zum anderen sind die Referenten nah dran an den Schülern. "Weil die Youtuber nicht älter als 30 sind, finden sie schnell Zugang zu den Schülern und können mit einer ganz anderen Glaubwürdigkeit über die Gefahren des Internets sprechen als Lehrer oder Eltern", sagt Daniela Schiefner, Mitarbeiterin im Regionalen Bildungsnetzwerk und Ansprechpartnerin für "Demokratie leben!" im Kreis Viersen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: "Youtuber" zeigen die Gefahren des Internets


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.