| 00.00 Uhr

Kevelaer
Scheuneneinbrecher: Polizei setzt auf DNA

Kevelaer. Mindestens ein Täter muss sich ernsthaft verletzt haben. Vorfälle auch im Gelderland Von Marc Cattelaens

KLEVE Die Scheuneneinbrecher, die am frühen Freitagmorgen der Polizei entwischt sind und auch in Achterhoek, Issum und Weeze aktiv waren, hatten offenbar Glück. Denn die Einsatzkräfte waren ihnen sehr dicht auf den Fersen. Wie Polizeisprecher Michael Ermers gestern mitteilte, folgten Polizisten mit einem Auto den Tätern, als diese im Bedburg-Hauer Ortsteil Till mit einem Opel in ein Maisfeld fuhren. "Die Täter sind sehr rücksichtslos vorgegangen, als sie mit hoher Geschwindigkeit in das Feld gefahren sind. Sie konnten nicht wissen, was ihnen in den Weg kommt. Auch für die Kollegen war das ein sehr gefährlicher Einsatz", sagt Ermers. Die Einbrecher prallten mit dem Opel gegen einen Baum, der sich auf einem Grünstreifen auf der Grenze zu einem weiteren Feld befand. Der Polizeisprecher geht davon aus, dass sich dabei mindestens ein Täter ernsthaft verletzt haben muss. "Die Windschutzscheibe war komplett eingedrückt. Man sah sogar den Kopfabdruck eines Täters", sagt Ermers. Die beiden Männer flüchteten zu Fuß. Weil die Polizisten sie in dem Mais-Dickicht aus den Augen verloren, rückte die Bundespolizei mit Nachtsichtgeräten an. Außerdem waren ein Hubschrauber und so genannte Man-Trailer-Hunde im Einsatz. Sie verfolgten die Spur der Täter bis zu einem Bauernhof. Dort entwendeten die Unbekannten einen VW Touran, mit dem ihnen endgültig die Flucht gelang.

Die Polizei spricht von einer "guten Spurenlage". An dem im Maisfeld gefundenen Opel wurden Blutspuren gesichert. Von der DNA-Auswertung erhofft sich die Polizei nun, dass sie den Tätern auf die Schliche kommt.

Bislang gibt es aus der Bevölkerung noch keine Hinweise auf die Einbrecher. Ein Täter war laut Zeugenbeschreibung kleiner als 1,70 Meter und hatte ein helles Gesicht. Er war mit einem schwarzen Oberteil sowie einer schwarzen Jeanshose bekleidet und trug eine Stirnlampe mit grünem Licht. Der zweite Täter war komplett schwarz gekleidet. Es könnte sein, dass die Männer noch in dem gestohlenen schwarzen VW Touran mit dem Kennzeichen KLE-GH 203 unterwegs sind. Hinweise an die Polizei unter Telefon 02821 5040.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Scheuneneinbrecher: Polizei setzt auf DNA


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.