| 00.00 Uhr

Kleve
Generation YouTube in der Stadthalle

Kleve: Generation YouTube in der Stadthalle
Moritz Garth auf der Bühne der Stadthalle - einer von fünf YouTube-Stars, die nach Kleve kamen. FOTO: Markus van Offern
Kleve. Pünktlich zum Start der Sommerferien machte die "1Live-Wahnsinn-Tour" Halt in der Klever Stadthalle. 250 junge Zuschauer kamen, um junge YouTube-Stars mit Moderator Philipp Isterewicz auf der Bühne zu erleben. Von Jens Helmus

Wer als Musiker bekannt werden will, der ist heute nicht mehr auf einen Plattenvertrag bei einem großen Label angewiesen. Aufnahme-Equipment, eine Videokamera und ein Zugang zur Internet-Plattform YouTube reichen, um das eigene musikalische Vermögen an die breite Öffentlichkeit zu bringen.

Seit Jahren sind die "YouTube"-Stars vor allem bei der jungen Generation auf dem Vormarsch. Sie produzieren eigene Musikvideos, filmen sich beim Spielen von angesagten Computerspielen oder geben regelmäßig Lebensratschläge in ihren Videobeiträgen. Tausende Fans folgen ihnen im Internet, kommentieren die Beiträge und teilen die Videos mit Freunden über soziale Netzwerke.

Fünf bekannte YouTube-Stars machten am Freitagabend im Rahmen der 1Live-Wahnsinn-Tour Halt in der Klever Stadthalle. Rund 250 junge Gäste aus Kleve und Umgebung waren bei freiem Eintritt gekommen, um ihre Helden live zu erleben: ApeCrime, Lara Loft, Kayef, Sierra Kidd und Moritz Garth machten die Bühne unter Moderation von Philipp Isterewicz im fliegenden Wechsel unsicher. Zu den Höhepunkten in der Klever Stadthalle gehörte der Auftritt des jungen Rappers Sierra Kidd, der zunächst 2013 mit einer Eigenproduktion auf sich aufmerksam machen konnte. Mit 17 Jahren landete der Wortakrobat erste Chart-Erfolge, sein Debütalbum "Nirgendwer" stieg gar auf Platz sechs der Hitliste ein. Mit Gesichtstattoos und im lässigen Schlabberlook eröffnete der bullige Niedersachse die Show in der Stadthalle, brauchte keine Minute, um das Eis beim jungen Publikum mit seinem kraftvollen Auftritt zu brechen. Im Stile der amerikanischen "Trap"-Rapper gab der 20-Jährige seine Texte mit melancholisch-nachdenklichem Unterton zum Besten.

Für viel Gekreische und Herzschmerz bei den weiblichen Zuschauern sorgte Moritz Garth: Auch der Pfälzer hat es bei YouTube zu einiger Bekanntheit gebracht, performte in der Stadthalle unter anderem seinen Song "Auf Repeat": "Und ich weiß, ich weiß nicht viel, doch scheißegal was jetzt passiert - solange ich Dich hab', hab' ich zu viel zu verlieren", sang der 22-Jährige, und bewies den Klever Zuschauern, dass er sich vor der Gefühlsduselei der deutschen Popindustrie nicht verstecken muss.

Auch die weiteren Acts kamen gut an bei den jungen Fans: Lara Loft beeindruckte mit der wohl eingängigsten Gesangsstimme des Abends, das Trio ApeCrime lieferte ebenso wie Kayef weitere Rap-Stücke. Nach zwei unterhaltsamen Stunden fand die 1Live-Wahnsinn-Tour in Kleve ihr Ende - nicht jedoch die Veranstaltung in der Stadthalle, denn die YouTube-Stars hatten sich bereiterklärt, noch für Fotos mit ihren Fans bereitzustehen. Und so stürmten die 250 Besucher mit Ende des letzten Liedes schnell in das Foyer der Stadthalle, um ein persönliches Foto mit ihrem Lieblingsstar zu ergattern. Auf den nächsten Beitrag werden die Fans nicht lange warten müssen - denn im Zeitalter von YouTube wird der neueste Hit stets ohne große Umwege in den Plattenladen auf den heimischen Bildschirm geliefert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve: Generation YouTube in der Stadthalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.