| 17.52 Uhr
Kleve
Spargelpreise steigen wieder
Kleve: Spargelpreise steigen wieder
Johannes Ophey freut sich auf stabilere Spargelpreise. FOTO: RPO
Kleve. goch-kessel Die Spargelernte ist überall in vollem Gange und das „weiße Gold“ ist eifrig gewachsen. Ob die Preise sich halten und die Spargelpflanzen bei diesem Tempo bis zum traditionellen Saisonende am 24. Juni durchhalten erfuhr RP-Redaktionsmitglied Vivian Klein im Gespräch mit Spargelbauer Johannes Ophey aus Kessel.

Wie läuft die Ernte?

Johannes Ophey Die Ernte läuft relativ gut. Die Menge ist da und auch mit den Erntehelfern hat alles gut hingehauen. Ich habe vom Arbeitsamt mein Kontingent bekommen wie immer, da gab es keine Probleme.

Hat denn die Trockenheit nicht geschadet? Mussten Sie viel wässern?

Ophey Ich habe nicht gewässert. Der Spargel hat sehr tiefe Wurzeln und noch genug Wasser bekommen. Außerdem müsste zum Wässern erst die Folie abgenommen werden. Zudem bekommt der Spargel dadurch einen Kälteschock und wächst langsamer. Das macht man nur, wenn der Spargel zu schnell wächst und dadurch eine schlechte Qualität hat. Durch die Kühle jetzt wächst der Spargel allerdings sowieso langsamer.

Weniger Spargel heißt dann wohl höhere Preise, oder?

Ophey Die Preise fangen in der Tat an, sich nach der anfänglichen Spargelschwemme zu stabilisieren. Die Nachfrage steigt jetzt zudem durch Muttertag und die Feiertage. Aber ich kann meinen Kunden noch immer gute Angebote machen, wenn sie zum Beispiel Spargel einfrieren wollen.

Die Pflanzen haben viel Spargel produziert. Halten sie da überhaupt bis zum offiziellen Saisonende durch?

Ophey Das hängt von der Witterung ab. Bleibt es kühler, wächst der Spargel langsamer und wir können bis Ende Juni durchstechen. Wird es aber wieder wärmer, denke ich, werden wir eher aufhören. Die Saison ist ja sowieso 14 Tage vorgezogen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar