| 00.00 Uhr

Lokalsport
Döllekes wartet noch auf den ersten Punkt

Kleve. Fußball-Kreisliga A: Das einzige der drei heutigen Nachholspiele im Norden findet in Materborn statt.

TSV Weeze - DJK Twisteden (heute, 19.30 Uhr). Drei Spiele ist die DJK nun ohne Sieg, teilte sich zuletzt zwei Mal die Punkte. So war es auch im Hinspiel gegen den TSV beim 1:1. Auch dieses Mal wollen die Raadts-Schützlinge nicht mit leeren Händen da stehen. Für die Weezer wäre dagegen ein Zähler schon ein voller Erfolg. "Wir haben ja sehr viele Studenten in unserem Team, die Mittwochabends leider fehlen werden. Wären wir vollzählig, würde ich sagen, dass wir auch eine reelle Chance hätten, zu gewinnen, aber so wird das leider schwierig für uns werden. Einen Punkt wollen wir dennoch holen", sagt TSV-Coach Hartmut Bieck.

Grün-Weiß Vernum - Viktoria Goch II (heute, 19.30 Uhr). Der Gast aus Goch ist seit nunmehr vier Spielen ungeschlagen und kommt mit entsprechend breiter Brust nach Vernum. Auch wenn die Rolle des Favoriten eindeutig bei den Grün-Weißen liegt, möchten die Gäste den nächsten Schritt aus dem Tabellenkeller machen. Vernums Trainer Sascha Heigl hofft nach dem 1:1 gegen den SV Rindern vom Sonntag auf eine Leistungssteigerung seines Teams. "Wir haben gegen Rindern zwei wertvolle Punkte verloren. Deshalb zählt für uns gegen Goch nur ein Sieg. Da ist es auch egal, in welcher Formation die Viktoria-Reserve aufläuft", sagt Heigl. Der Gastgeber muss auf Simon Dickmans verzichten, der sich gegen Rindern eine Verletzung zugezogen hat.

Siegfried Materborn - KSV Kevelaer (heute, 20 Uhr). "Wir hängen uns weiter voll rein", lässt KSV-Coach Dieter Ehm keine Anzeichen von Auflösungserscheinungen zu. Durch den Ausfall von Studenten wird er sich für die heutige Nachholbegegnung in der Reserve bedienen und möchte mit einer schlagkräftigen Truppe Zählbares mitnehmen. Doch dies möchte Siegfried Materborn verhindern. "Ich habe als Trainer noch keinen Punkt mit Materborn geholt. Das ist mir noch nie bei einem Team passiert. Einen Punkt möchte ich jetzt wenigstens mal holen", erklärt Siegfried-Trainer Ottmar Döllekes. Doch er weiß, dass es keine einfache Aufgabe wird, wenngleich der KSV nur sechs Zähler mehr auf dem Konto hat als die Schwarz-Gelben und als Tabellen-13. ebenfalls mitten im Abstiegskampf stecken.

(RoB, pets, buer)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Döllekes wartet noch auf den ersten Punkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.