| 00.00 Uhr

Lokalsport
Doppelerfolg für Nadja Wellessen

Lokalsport: Doppelerfolg für Nadja Wellessen
Die für den Club der Pferdefreunde Goch startende Jaqueline van Baal auf Nobody Knows B über dem Sprung, der am letzten Hindernis im Stechen des M*-Springen eine Stange runter trat und den sicher geglaubten Sieg verschenkte. FOTO: Derks
Kleve. Starke Vorstellungen nicht nur auf dem hervorragend hergerichteten Springparcours beim Pfalzdorfer Pfingstturnier. Höchste Konzentration und schöne Ritte auch auf dem Dressurviereck. Von Stephan Derks

Um es gleich vorweg zu nehmen: Der gesamten Mannschaft des gastgebenden RV Blücher Pfalzdorf um deren Vereinsvorsitzende Antje Bossig gebührt ein Riesenkompliment für die liebevolle Ausrichtung des zweitägigen Pfingstturniers, auf dem vieles stimmte. Zum Beispiel das Springstadion, auf dessen Grasnarbe vor Beginn der Pferdeleistungsschau noch reichlich Sand aufgefahren worden war, damit der Boden bis zur letzten Prüfung griffig blieb. Lobende Anerkennung nicht nur von den Reitern, sondern auch von den Turnierrichtern.

Und noch etwas fiel ins Auge: der zahlreiche Blumenschmuck, der der gesamten Reitanlage das gewisse "i-Tüpfelchen" verlieh. Einladung zudem der gastronomische Bereich, der förmlich zum Verweilen einlud. Und überall begegneten den Besuchern freundliche Ehrenamtler, die das Gesamtbild einer gelungenen Veranstaltung abrundeten. Während die Kleinsten in einem eigens hergerichteten Sandkasten ihrer Spiellaune folgten, sahen deren Eltern oder Großeltern durch die Bank weg schönen Pferdesport. Da konnte sich unter anderem Parcourschef Ralf Kalbfleisch auf der großzügigen Fläche des Springstadions förmlich austoben, auf der die Reiter die vorgegebenen Linienführungen dankend annahmen. Da passten Grundtempo auf den Wegen zu Hindernissen, ließen sich die Pferde leicht regulieren und wurden die Sprünge vermehrt mittig angeritten, so dass der Parcours rationell, flüssig und harmonisch absolviert werden konnte. Auch wenn die Springprüfungen bis zur mittelschweren Klasse nach Fehler und Zeit gerichtet wurde, die schnellste fehlerfreie Runde im Stechparcours über Sieg und Platzierung entschied, war trotz Wettkampfatmosphäre ein harmonisches Zusammenwirken zwischen Pferd und Reiter zu erkennen. Sicher und entschlossen gingen die Paare die Hindernisse an, ließen die Reiter ihre Pferde nicht alleine, in dem sie die Sprünge unsicher anritten. Je höher die Hindernisse und die Linienführung die Reiter zum Nachdenken anhielt, umso spannender wurden die Prüfungen.

Ein Doppelerfolg gelang Nadja Wellessen, die sich mit vier weiteren Reitern ein packendes Finish im Stechen des abschließenden M**-Springens lieferte. Goldschleife für die Keppelner Amazone im Sattel von Delino (*0.00/32.33), den sie beinahe mit Quixx (*0.00/32.34) noch geschlagen hätte. Pech für Jacqueline van Baal (Goch), dessen Nobody Knows B am letzten Hindernis eine Stange heruntertrat. Denn die Zeit (30.54 Sek,) hätte für das Paar alle Male zum Sieg und damit zu dem zu gewinnenden Trainingswochenende bei Nationenpreisreiter Holger Hetzel gereicht. Auch auf dem Dressurplatz bewiesen Pferd und Reiter bis zur Klasse M*, dass der Sieg in den einzelnen Prüfungen von einer harmonischen Gesamtleistung, korrekten Anwendungen der Hilfen, Lektionen und Hufschlagfiguren getragen wird und schlussendlich zum Erfolg, sprich dem Gewinn der begehrten Goldschleife führt. So wie bei Rienke van de Ven (Goch), die auf Grande-Cristall die M*-Dressur gewann.

Fazit: Das Pfalzdorfer Pfingstturnier kann von den Verantwortlichen des Vereins nicht nur aus pferdesportlicher Sicht, sondern auch im Hinblick auf den geschaffenen Rahmen als gelungen in das Jahresprogramm einsortiert werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Doppelerfolg für Nadja Wellessen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.